Willkommen bei TEXTILE KULTUR HASLACH

Das neue SOMMERKURSPROGRAMM ist da! >

Der Verein TEXTILE KULTUR HASLACH wurde 1991 gegründet und hat es sich zur Aufgabe gemacht, textile Kunst und Kultur in ihrem breiten Spektrum zu fördern. Ziel ist es, eine Verbindung zwischen Tradition und Moderne, Kunst und Handwerk, Forschung und Lehre, Experiment und Praxis zu schaffen.

Haslach bietet einen geschichtsträchtigen Grundstein für die Anliegen des Vereins. Der Ort an der Mühl im oberen Mühlviertel und seine Umgebung waren mehrere Jahrhunderte ein wichtiges Zentrum für die Leinenindustrie und sind es teils noch heute. An diese Tradition will das Team von TEXTILE KULTUR HASLACH auf zeitgemäße Weise anknüpfen und neue Impulse in die Region bringen.

Der ehrenamtlich geführte Verein veranstaltet jährlich im Juli ein großes Sommersymposium, das sich zu einem internationalen Treffpunkt für TextilerInnen entwickelt hat. Während der 14-tägigen Veranstaltung finden Kurse rund um das Weben am Handwebstuhl statt, es werden aber auch eine Vielzahl anderer textiler Techniken und Gestaltungsverfahren von anerkannten KursleiterInnen aus mehreren Ländern vermittelt. TEXTILE KULTUR HASLACH organisiert außerdem den weit über die regionalen Grenzen hinaus bekannten Webermarkt. Textilschaffende aus ganz Europa präsentieren dabei im alten Ortsteil "auf der Stelzen" hochwertige Produkte und individuelle Kreationen. Parallel dazu wird auch die Garn- und Materialmesse Faserzone abgehalten. Zahlreiche Ausstellungen, Experimentierwerkstätten und ein Rahmenprogramm mit Fachvorträgen, Theater- und Tanzaufführungen, Lesungen, Modeschauen und Musikveranstaltungen runden das Symposium ab und stehen sowohl dem Fachpublikum als auch Laien offen.

Seit 2010 organisiert der Verein in den Werkstatträumlichkeiten des Textilen Zentrums Haslach auch während des Jahres verschiedene textile Wochenendkurse. Diese neue Institution vereint unter dem Dach eines historischen Fabrikareals im Herzen Haslachs mehrere Partner mit textilen Schwerpunkten und ermöglicht viele neue Formen der Zusammenarbeit an der Schnittstelle zwischen Museum, Produktion, aktueller Kunst, sowie Aus-und Weiterbildung.