Sommersymposium 2018 > Ausstellungen

Sehnsucht nach Textilistan
eine Reise durch die Sammlung Aichhorn

Der pensionierte Salzburger Architekt Ferdinand Aichhorn sammelt seit ca. 40 Jahren Textilien aus dem asiatischen Raum, wobei für ihn die Menschen und ihr kulturelles Umfeld, in dem die wunderbarsten Textilien entstehen, interessant sind. Er spürt nicht nur historischen Textilien nach, sondern will vor allem auch herausfinden, was auf diesem Gebiet heute noch vorhanden ist. Dazu unternimmt er ausgedehnte Reisen in entlegene Gebiete und sucht spezialisierte Handwerker/innen auf, deren Wissen sprichwörtlich am seidenen Faden hängt.
Der Schwerpunkt der Textilsammlung liegt auf den Reservierungstechniken Batik, Plangi und insbesondere auf Ikat. Dazu kommen alle Arten von Stickereien, von den Kanthas aus Bihar bis zu den Phulkaris aus dem Gebiet Punjab. Die Sammlung wird abgerundet mit Patchwork, Applikationen, Stempeldruck und einer umfangreichen Auswahl von Textilien aus Kaschmir vom 18. Jdt. bis heute.

Im Zuge seiner Ausstellung in Haslach nimmt uns Ferdinand Aichhorn mit auf eine Entdeckungsreise in ferne Länder und lässt uns Anteil nehmen an seiner Leidenschaft für wunderbare Stoffe und Menschen mit außergewöhnlichen handwerklichen Fähigkeiten.

Ort: Sonderausstellungsraum im Textilen Zentrum Haslach
Eröffnung: Sonntag, 22. Juli 2018
Details folgen!

zur Bildergalerie Ausstellungen 2017 >