Sommersymposium 2015 > Kurse

Kursprogramm

Zwischen 20. und 31. Juli fanden im Textilen Zentrum Haslach, in der Technischen Fachschule und im Pfarrzentrum eine Vielzahl von 3- und 5-Tageskursen statt.

[> zur Bildergalerie ]

1. Kurswoche: Mo, 20. bis Fr, 24. Juli 2015 (5 Tage)

01 Wolkenteppich | Veronika Moos-Brochhagen, D, abgesagt

Teppiche fliegen, außer im Märchen, eher selten. Aber Wolken sind frei Grenzen zu überwinden. Dabei muten ihre Muster und Formationen am Himmel manchmal an wie Teppiche: rhythmisch, voluminös und weich. Wer mag sich da nicht hineinträumen und mit davonfliegen in eine große leichte Weite?
Im Sommer 2015 reisen zahlreiche Teppiche vergangener Zeiten und unterschiedlicher Funktion nach Haslach. Zu diesem Anlass sind alle, die gerne mal auf Wolken reisen und an Außeninstallation interessiert sind, eingeladen, gemeinsam eine große textile Wolke über dem Garten des Textilen Zentrums Haslach zu erschaffen. Aus leichten Materialien (durchsichtig und wolkenfarbig) nähen, binden, knoten, polstern und hängen wir einen – über den Kurs hinaus dort bleibenden – Wolkenteppich. Mitschweben, Signaturen und Träume hinterlassen ist bewusst erlaubt.

Teilnehmerkreis: alle Interessierten
Voraussetzungen: keine
Teilnehmerzahl: max. 10 Personen

Datum: Mo, 20. bis Fr, 24. Juli 2015
Kurssprache: deutsch, bei Bedarf auch englisch
Kurskosten: 278 Euro, für Studierende 250 Euro

Kursleitung: VERONIKA MOOS-BROCHHAGEN, Deutschland
1961 geboren in Bensberg bei Köln/D
1988 Studium an der Akademie für Bildende Künste Mainz, Diplom bei Frau Prof. Knoche-Wendel
seit 1988 freischaffende Künstlerin und Kulturpädagogin, verschiedene Lehraufträge und Workshops im In- und Ausland, zahlreiche nationale und internationale Ausstellungen Studienaufenthalte in England, Island, Japan, Frankreich, Pakistan
2007 Promotion an der Universität zu Köln, Humanwissenschaftlichen Fakultät, Kunst und Kunsttheorie mehr Infos: www.textilkunst.de
02 Teppichgeschichten | Anna Silberschmidt, I, ausgebucht

Teppiche sind ausdrucksstarke Zeugnisse vieler Kulturen und aus unserem Wohnalltag kaum wegzudenken. Für einige Nomadenvölker stellen sie Zuhause, Bett, Tisch und Betraum in einem dar. Bei den Teppichen finden wir auch eine der frühen Formen von textilem Recycling. Abgetragene Kleider und verschlissene Tücher werden dabei in Streifen geschnitten und zu einzigartigen Teppichunikaten verwebt, die spannende Geschichte(n) erzählen.
In diesem Kurs greifen wir das Thema der Wiederverwertung von ausgedienten Materialien für die Gestaltung von Wohntextilien auf und inspirieren uns an Beispielen aus mehreren Kontinenten. Die Teilnehmenden lernen verschiedene Teppichweb- und Knüpftechniken sowie diverse Randabschlüsse kennen. Sie experimentieren am Webstuhl nicht nur mit textilen Restmaterialien sondern auch mit nicht textilen Werkstoffen wie z.B. Plastik, Videotape oder Gummi. Während des Kurses gestalten sie ihre individuelle Mustersammlung von Geweben, die sich für Boden- oder Wandteppiche, Kissen oder Taschen eignen.

Teilnehmerkreis: alle, die Freude am Gestalten und Weben haben, experimentieren und Neues lernen möchten
Voraussetzungen: Grundkenntnisse im Weben sind von Vorteil
Teilnehmerzahl: max. 8 Personen

Datum: Mo, 20. bis Fr, 24. Juli 2015
Kurssprache: deutsch, bei Bedarf auch englisch, italienisch und französisch
Kurskosten: 278 Euro, für Studierende 250 Euro (exklusive Materialkosten)

Kursleitung: ANNA SILBERSCHMIDT, Italien
1956 geboren in der Nähe von Zürich/CH
1978 Übersiedlung nach Italien, autodidaktisches Erlernen der Weberei
1986 Abschluss als „Textilgestalterin Handwebenin Zürich
seit 1985 freiberufliche Tätigkeit als Weberin und Textilgestalterin in ihrem Atelier nahe bei Florenz, wo sie auch regelmäßig Kurse und Bildungsgänge durchführt; zahlreiche Ausstellungen
1999 Rekonstruktion von 2 Textilien für die Bauhaus-Universität
2001-2009 Lehrauftrag an der Schule für Gestaltung in Lugano
seit 2012 Lehrtätigkeit an der Berufsfachschule für Gewebegestalterinnen in der Schweiz mehr Infos: www.studio-aphorisma.com
03 Tapisserie - Einführung in die Bildweberei | Lisa Thurner, A, ausgebucht

In dieser Woche schnuppern wir in die faszinierende Welt einer alten Handwerkstechnik, die selbst mit einfacher Ausstattung eine große Vielfalt an Gestaltungsmöglichkeiten bietet.
Die eigenen Entwürfe werden mit verschiedenfärbigen Wollfäden und etwas Zeit und Geschick in gewebte Werkstücke oder kleine Tapisserien umgesetzt. Für diese Arbeit stehen Tischwebstühle und Webrahmen zur Verfügung.
Damit möglichst rasch mit dem Weben begonnen werden kann und wenig Zeit mit den Vorbereitungsarbeiten verloren geht, sollten die Entwürfe bis spätestens 2 Wochen vor Kursbeginn mit der Kursleiterin besprochen werden. Gefärbte Wolle ist vor Ort vorhanden, jede/r kann aber natürlich auch seine/ihre eigenen, speziellen Materialien mitbringen.

Teilnehmerkreis: alle Interessierten
Voraussetzungen: keine, Geduld und etwas handwerkliches Geschick sind von Vorteil
Teilnehmerzahl: max. 8 Personen

Datum: Mo, 20. bis Fr, 24. Juli 2015
Kurssprache: deutsch
Kurskosten: 278 Euro, für Studierende 250 Euro (exklusive Materialkosten)

Kursleitung: LISA THURNER, Österreich
1972 geboren in Mödling/A
1995-2001 Studium an der Universität für künsterlische und industrielle Gestaltung in Linz, Meisterklasse Textil, Prof. Marga Persson
2001 Diplom mit Auszeichnung
Würdigungspreis des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Ausstellungstätigkeit im In- und Ausland, lebt und arbeitet in Waidhofen/Ybbs
04 Jacquardweben am TC1 | Elisabeth Stötzler, A, ausgebucht

Die Jacquardweberei ermöglicht das Weben großrapportiger Muster. Wir arbeiten am TC1, einem computergesteuerten Hand-Jacquardwebstuhl, der im Textilen Zentrum Haslach zur Verfügung steht.
Digitale Entwurfsdateien werden über CAD/CAM zuerst im Bildbearbeitungsprogramm ArahnPaint erstellt oder bearbeitet, danach im Jacquardgewebeprogramm ArahWeave in eine Patrone umgewandelt, mit der Gewebe mit einem Rapport bis zu 70 cm Breite gewebt werden können.
Durch Übungsbeispiele werden die Teilnehmenden mit den Praktiken der Umsetzung von einem Entwurf bis zum Gewebe vertraut gemacht. Danach ist jede/r aufgefordert, die eigenen Ideen umzusetzen und mit den Materialien aus dem reichhaltigen Garnlager am Hand-Jacquardwebstuhl zu experimentieren. Als Inspirationsquelle für den Entwurf wird die Ausstellung mit marokkanischen Teppichen dienen, die im Rahmen des Sommersymposiums im Textilen Zentrum Haslach zu sehen ist.

Teilnehmerkreis: Textilinteressierte mit Fokus auf Gewebe
Voraussetzungen: Kenntnisse der Bindungslehre sind von Vorteil
Teilnehmeranzahl: max. 5 Personen

Datum: Mi, 20. bis Fr, 24. Juli 2015
Kurssprache: deutsch, bei Bedarf auch englisch
Kurskosten: 278 Euro, für Studierende 250 Euro (exklusive Materialkosten)

Kursleitung: ELISABETH STÖTZLER, Österreich
1960 geboren in Bad Waldsee/D
1981-1983 Berufsfachschule für Weberei und Webgestaltung, Sindelfingen
1987-1989 Werkstattschule für Mode und Gestaltung, Berlin, Damenschneiderin
1989-1994 Fachhochschule Coburg, Abt. Münchberg, Fachrichtung Textildesign
1994-1996 Textildesignerin bei Joh. Backhausen & Söhne, Hoheneich
seit 2000 Lehrtätigkeit im Bereich Weberei, seit 2007 an der Kunstuniversität Linz
seit 2003 Mitarbeiterin in Museen im Bereich Textilrestaurierung und -konservierung
seit 2010 Mitarbeit im Textilen Zentrum Haslach, Design/CAD Jacquardweberei, Shuttle-Lehrgang
2014 Produktentwicklung/Design bei Eybl Austria GmbH, Krems
05 Textil / Papier --- Papier / Textil | Lis Surbeck, CH, ausgebucht

Kann sich Papier textil anfühlen?
In diesem Kurs finden sie Inspirationsquellen, um mit Papier textil zu arbeiten.
Sie arbeiten mit Papier, das nach östlicher Herstellungsmethode geschöpft ist und Sie experimentieren mit Papier aus unserer Industrie im Westen. Auch Papier aus dem Abfallkorb, wie Brotsäcke, Seidenpapier, Packpapier oder Papier aus dem Blumenladen verlocken zu Experimenten. Recycling pur!
Sie erproben Techniken, um Papier textil zu verarbeiten. Sie suchen nach Papierveränderungen. Sie knittern, falten, schichten, nähen und besticken Papiere und kombinieren diese mit textilem Material.
Gestaltung ist Thema, dazu tauschen wir uns in der Gruppe aus und reflektieren unser eigenes Tun.
In einer individuellen Arbeit werden die neuen Fähigkeiten praktisch umgesetzt.

Teilnehmerkreis: alle, die gerne experimentieren und gestalten
Voraussetzungen: keine
Teilnehmerzahl: max. 8 Personen

Datum: Mo, 20. bis Fr, 24. Juli 2015
Kurssprache: deutsch
Kurskosten: 278 Euro, für Studierende 250 Euro (exklusive Materialkosten) 

Kursleitung: LIS SURBECK, Schweiz
1952 geboren in Werdenberg/CH
1972-1975 Ausbildung zur Handweberin
1997 / 2001 Weiterbildung im Baukasten Formen und Gestalten zum Thema Papier
2001 Erwachsenenbildung SVEB
seit 1997 eigenes Atelier
seit 1994 Kursleitung Weben, Spinnen
seit 2002 Beschäftigung mit Shifu (Papiergewebe)
seit 1980 Ausstellungen in der Schweiz, Belgien und Deutschland

 

06 Die Sprache von Filz ... | Gudrun Bartenberger, A, ausgebucht

... ist archaisch, stark, einfach, poetisch. Findet sie ihren Ausdruck in Form von Wandbehängen und -teppichen, verleiht sie Innenräumen mehr Sinnlichkeit und Haptik. Filzteppiche können dünn und durchscheinend, sehr dicht und dick oder sogar hart sein.Sie können wie ein Tuch hängen, oder zu starren, dreidimensionalen Formen gebildet werden.
Der Prozess der Herstellung und die verschiedenen Techniken, die verwendet werden können, laden zum Experimentieren ein. So prägen sich unterschiedliche Erscheinungs-bilder aus. In dieser Woche erkunden wir mögliche Ausdrucksformen und -mittel; anstelle von Farbe können „Pinselstriche" aus unterschiedlichen Naturfasern entstehen oder Muster zu erhabenen Strukturen wachsen. Wir überlegen mögliche Formen und versuchen imaginäre oder reale Bilder in abstrakte, schlichte Filzpoesien zu verwandeln.

Teilnehmerkreis: alle, die an den vielseitigen Gestaltungsmöglichkeiten von Filzteppichen interessiert sind
Voraussetzungen: grundlegende Filzkenntnisse sind von Vorteil
Teilnehmerzahl: max. 8 Personen

Datum: Mo, 20. bis Fr, 24. Juli 2015
Kurssprache: deutsch, bei Bedarf auch englisch
Kurskosten: 278 Euro, für Studierende 250 Euro (exklusive Materialkosten)

Kursleitung: GUDRUN BARTENBERGER, Österreich
lebt und arbeitet in Wien im Bereich Mode-Filz-Textildesign
1969 geboren in Linz/A
1983-1988 Ausbildung für textiles und dekoratives Gestalten, Linz
1993-1995 Kolleg für Mode und Bekleidungstechnik, Wien
1996-1997 Meisterklasse für Damenkleidermacher , Wien - Meisterprüfung
1997-1999 selbständige Kleidermacherin
seit 2005 zahlreiche Seminare, Zusammenarbeit mit internationalen TextilkünstlerInnen, Bereich Filzen Ausstellungsbeteiligungen im In- u- Ausland, Leitung von Textilworkshops
mehr Infos: www.gudrungeyer.com
07 kleinkariert – vom Foto zum textilen Bild | Tanja Boukal, A, ausgebucht

Wie entsteht auf Basis eines Fotos ein textiles Kunstwerk? Das „Konstruieren" von textilen Bildern mit kleinen, viereckigen, einfarbigen Einheiten führt zur Fokussierung aufs Wesentliche. Der Kurs begleitet die Entstehung vom Entwurf bis zur Ausfertigung.
Es werden unterschiedlichste Techniken zur Reduktion der Formen und Farben vorgestellt, wir erstellen Entwürfe von Hand und mit Hilfe des Computers. Danach entstehen textile Kunstwerke in den unterschiedlichsten Techniken (Sticken, Stricken, Häkeln, Patchwork …), je nach Arbeitsmedium der Teilnehmenden. Jede textile Technik, die als Einheit in Quadraten gedacht werden kann, ist möglich. Das Hauptaugenmerk liegt auf dem Erfassen des Potentials dieser Technik, dazu tauschen wir uns in der Gruppe aus und versuchen, durch die unterschiedlichen Medien und Zugänge der Teilnehmenden neue textile Wege zu erschließen.

Teilnehmerkreis: alle, die sich zu Neuem in ihrer bevorzugten textilen Technik inspirieren lassen möchten
Voraussetzungen: gute Kenntnisse der bevorzugten Technik, Mut zur Reduktion
Teilnehmeranzahl: max. 8 Personen

Datum: Mo, 20. bis Fr, 24. Juli 2015
Kurssprache: deutsch, bei Bedarf auch englisch
Kurskosten: 278 Euro, für Studierende 250 Euro (exklusive Materialkosten)

Kursleitung: TANJA BOUKAL, Österreich
1976 geboren in Wien/A
1991-1994 HBLA f. Mode- und Bekleidungstechnik/Kunstgewerbe
1996-1999 Studium „Bühnenbild“ an der Wiener Kunstschule
2002-2008 Leitung der Klasse für „temporäre Raumgestaltung“ an der Wiener Kunstschule
seit 2000 Assistenz an der Sommerakademie Salzburg
seit 2000 nationale und internationale Ausstellungen
2013/14 Einzelausstellung „political correctness" Museum der Moderne, Salzburg
mehr Infos: www.boukal.at

1. Kurswoche: Mi, 22. bis Fr, 24. Juli 2015 (3 Tage)

08 Weben wie in Westafrika | Ibrahim Coulibaly und Comory Fofana, Elfenbeinküste, ausgebucht

In Westafrika weben die Männer auf einfachen Trittwebstühlen Bänder von ca. 15 cm Breite, die anschließend zu Decken zusammengenäht werden. Die Stoffe sind in Leinwandbindung gewebt, die traditionellen Muster werden mit Stäben eingelegt.
In diesem Kurs lernen Sie nicht nur die traditionelle Webtechnik kennen, sondern erfahren auch viel über die Kultur und das Leben in Westafrika. Die beiden Kursleiter Comory Fofane und Ibrahim Coulibaly kommen direkt aus Waranine, dem bekannten Weberdorf im Norden der Elfenbeinküste und vermitteln authentisch ihr Handwerk.
Der Kurs richtet sich gleichermaßen an Erwachsene und Kinder ab 10 Jahren, es sind keine Web-Vorkenntnisse nötig. Je nach Interesse zeigen die Kursleiter auch wie der aus wenigen Holzstäben bestehende Webstuhl eingerichtet wird, damit die Teilnehmenden später zu Hause weiter weben können.

Teilnehmerkreis: Erwachsene und Kinder ab 10 Jahren mit Neugier und Interesse für andere Kulturen
Voraussetzungen: keine
Teilnehmeranzahl: max. 10 Personen

Datum: Mi, 22. bis Fr, 24. Juli 2015
Kurssprache: französisch mit deutscher Übersetzung, bei Bedarf auch englisch
Kurskosten: 188 Euro, für Kinder und Studierende 170 Euro (exklusive Materialkosten)

Kursleitung: IBRAHIM COULIBALY und COMORY FOFANA, Elfenbeinküste
Ibrahim Coulibaly, geboren 1968 und Comory Fofoana, geboren 1963, stammen beide aus Waranine, einem Weberdorf im Norden der Elfenbeinküste (Hauptstadt der nördlichen Region Korogho). Bereits während ihrer Schulzeit halfen sie ihren Vätern und Onkeln beim Weben – eine hohe Kunst, die in ihrem Land nur von Männern ausgeführt wird, während die Frauen die Baumwolle spinnen und die fertigen Bahnen zusammenhäkeln.
Als vor über 15 Jahren ein Weber aus diesem Dorf Gelegenheit bekam, das Handwerk in der Schweiz vorzustellen, entstand ein nachhaltiges Netzwerk. Seither kommen regelmäßig jeden Sommer zwei Weber für 3 Monate nach Europa, um ihre Handwerkskunst weiter zu vermitteln und die gewebten Waren aus ihrer Heimat verkaufen. Der Kontakt läuft über eine Kooperative, so kommt der Erlös dem ganzen Dorf zugute.
09 Klöppeln kreativ | Silvia Fedorová, SK, ausgebucht

Der Kurs richtet sich sowohl an Anfänger/innen, die die traditionelle Technik erlernen und kreativ damit umgehen wollen, als auch an Fortgeschrittene, die ungewöhnliche Materialien ausprobieren möchten.
In den ersten zwei Tagen werden Musterproben mit Draht, Papier, Bast oder Kunststoff in verschiedenen Klöppelschlägen angefertigt. Auf Grund dieser Erfahrung werden wir am dritten Tag eigene Entwürfe ausführen.
Tradition und Experiment können sich gegenseitig bereichern und zu unerwarteten Ergebnissen führen. Der Kurs soll somit neue Anregungen auf dem Gebiet des Klöppelns vermitteln.

Teilnehmerkreis: Künstler/innen, Schmuckgestalter und alle kreativen Menschen, die Klöppeln in ihre Arbeit integrieren möchten 
Voraussetzungen: etwas Geduld und Ausdauer
Teilnehmerzahl: max. 10 Personen

Datum: Mi, 22. bis Fr, 24. Juli 2015
Kurssprache: deutsch, bei Bedarf auch englisch
Kurskosten: 188 Euro, für Studierende 170 Euro (exklusive Materialkosten)

Kursleitung: SILVIA FEDOROVÁ, Slowakei
1945 geboren in Banská Bystrica/SK
1970 Diplom an der Akademie fuer Angewandte Kunst in Prag
1968/1969 Gasthörer an der Akademie für Angewandte Kunst in Wien
  nach dem Studium als freischaffende Textilkünstlerin in Bratislava tätig
seit 1980 zahlreiche Workshops für Klöppeln im In-/ Ausland
seit 1990 eigene Galerie in Bratislava
2002-2004 Leitung der Meisterklasse Textildesign an der Kunstakademie in Bratislava
  zahlreiche Auszeichnungen, u.a.: „Die goldene Spindel", III. Spitzenbiennale, Brüssel; 1.Preis "International Lace for Fashion Award", Sydney; Bayerischer Staatspreis; Preis des Slowakischen Kunstverbands
10 Occhi | Barbara Schädl, A, abgesagt

Im Mittelpunkt des Kurses steht das Erlernen der historischen Textiltechnik Occhi = Schiffchenspitze = Frivolitätenarbeit = Makuk = Tatting = Spoelknoop.
Durch Verschlingungen der Arbeitsfäden mittels eines kleinen Schiffchens entstehen dabei Knotenreihen, die Ringe und Bögen bilden. Diese ergeben durch Aneinanderreihung faszinierende Muster. Ziel des Kurses ist das experimentelle Arbeiten mit der traditionellen Textiltechnik. Durch das Einsetzen verschiedenster textil-untypischer Materialien (z.B. Anglerschnur, Papierschnur …) wird aus der Fläche ausgebrochen und freie, dreidimensionale Objekte können entstehen.

Teilnehmerkreis: alle mit Interesse an textilen Techniken und Freude am Experiment
Voraussetzung: keine
Teilnehmerzahl: max. 10 Personen

Datum: Mi, 16. bis Fr, 18. Juli 2015
Kurssprache: deutsch, bei Bedarf auch englisch
Kurskosten: 188 Euro, für Studierende 170 Euro (exklusive Materialkosten)

Kursleitung: BARBARA SCHÄDL, Österreich
1980 geboren in Wels/A
  Ausbildung und Berufstätigkeit im Bereich Innenausbau und Möbeldesign
2005-2011 Studium an der Universität Mozarteum, Textiles Gestalten und Werkerziehung
2010 Studium an der Universität Stellenbosch (Department of fine arts), Südafrika
seit 2011 Unterrichtstätigkeit in Wels und Studium Bildnerische Erziehung in Linz und Salzburg
  Ausstellungsbeteiligungen, u.a.: „zwischenräume(n)", Textile Kultur Haslach; „Labyrinth der Erinnerung", Monatsschlössl Hellbrunn; „Remake!" Galerie KunstWerk Salzburg
11 Einführung in das Brettchenweben | Thomas Schwabe, D

Das Brettchenweben ist eine besondere Form der Bandweberei. Mittels gelochter Karten (Brettchen) lassen sich vielseitig farbige Bänder mit einer großen Mustervielfalt weben. Diese Bänder können als Zierborten, Trachtenbänder, Gürtel etc. verwendet werden.
In diesem Kurs erlernen die TeilnehmerInnen die Grundlagen des Brettchenwebens und erfahren, welche Freude es bereiten kann, mit einfachen Werkzeugen kunstvoll ge-musterte Bänder zu weben. U.a. wird das Lesen eines Webbriefes, das Schären der Kette sowie das Weben vermittelt. Am Ende des Kurses sind die TeilnehmerInnen in der Lage, sich selbstständig weitere Muster zu erarbeiten. Im Vordergrund steht, den Spaß am Weben und das Interesse an diesem faszinierenden Handwerk zu wecken, um eigene kreative Ideen umzusetzen.

Teilnehmerkreis: alle Interessierten
Voraussetzungen: keine
Teilnehmerzahl: max. 10 Personen

Datum: Mi, 16. bis Fr, 18. Juli 2015
Kurssprache: deutsch
Kurskosten: 188 Euro, für Studierende 170 Euro (exklusive Materialkosten)

Kursleitung: THOMAS SCHWABE, Deutschland
1970 geboren in Weimar/D
seit 2003 Autodidakt im Bereich Brettchenweben
seit 2005 selbstständiger Kunsthandwerker
  Teilnahme und Vorführung an verschiedenen Textil- und Kunsthandwerkermärkten im In– und Ausland (Textilmarkt Benediktbeuern, Flachsmarkt Krefeld, Sticheleien Michelstadt, u.a.)

2. Kurswoche: Mo, 27. bis Fr, 31. Juli 2015 (5 Tage)

12 Schwarz und Weiß im Gewebe | Ulrike Alps, D, ausgebucht

Zwei Themen werden uns durch diesen Kurs begleiten: Der erste Schwerpunkt liegt im Einrichten eines Handwebstuhls und im gemeinsamen Arbeiten an den verschiedenen Geräten, die dabei Schritt für Schritt zum Einsatz kommen. Die Aufmerksamkeit liegt auf den vielen Handgriffen, die zum Schären und Bäumen der Kette, für den Litzen- und Blattstich, die Verschnürung und schließlich das Spulen und Weben nötig sind. Mit diesen neuen Tätigkeiten und Begriffen machen wir uns Stück für Stück vertraut. Jede/r Teil-nehmende kann dabei eigene Schwerpunkte setzen.
Das zweite Augenmerk gilt der Gestaltung. Wir werden mit schwarzen und weißen Fäden weben, die auf vielerlei Weise eingesetzt werden können: Streifen, Karo, Schattierungen, Pepita, Pfeffer und Salz… – Das Thema Schwarz und Weiß kann dabei in der Fülle vorhandener Materialien und Produktideen frei ausgeschöpft werden.

Teilnehmerkreis: alle Interessierten, Anfänger/innen wie Fortgeschrittene
Voraussetzungen: keine
Teilnehmerzahl: max. 8 Personen

Datum: Mo, 27. bis Fr, 31. Juli 2015
Kurssprache: deutsch, bei Bedarf auch englisch
Kurskosten:278 Euro, für Studierende 250 Euro (exklusive Materialkosten)

Kursleitung: ULRIKE ALPS, Deutschland
1964 geboren in Celle/D
1996-2000 Ausbildung zur Handweberin, Werkhof Kukate
seit 2001 Kursleitertätigkeit am Werkhof Kukate
2008 Meisterprüfung im Weberhandwerk, HWK Hannover
seit 2010 Mitarbeiterin der Manufaktur Haslach - alom wolle
  eigene Produktionswerkstatt
  mehr Infos: www.weberknecht.info
13 Rippen und Falten – „Auf und Ab“ im Gewebe | Sylivia Bünzel, D, ausgebucht

Es ist ja immer spannend, wenn ein Gewebe aus der Fläche „herauskommt", eine räumliche Struktur erkennen lässt. Es gibt eine Anzahl von Bindungen, die in Kombination mit Material und auch Farbe ganz erstaunliche Effekte und ein kräftiges Auf und Ab ins Gewebe bringen. Wir arbeiten mit hohlen Rippen, kett- und schussseitigen Bindungen, Kreppstrukturen, Kombinationen von flottierenden und engbindenden Fäden, diversen Materialien ... Wir probieren aus, kombinieren Bekanntes und Neues, bringen Farbe ins Spiel und wagen auch das Experiment.

Teilnehmerkreis: alle Gewebeinteressierten mit oder ohne Webkenntnisse
Voraussetzungen: keine, Anfänger/innen und Fortgeschrittene sind herzlich willkommen
Teilnehmerzahl: max. 8 Personen

Datum: Mo, 27. bis Fr, 31. Juli 2015
Kurssprache: deutsch, bei Bedarf auch englisch
Kurskosten: 278 Euro, für Studierende 250 Euro (exklusive Materialkosten)

Kursleitung: SYLVIA BÜNZEL, Deutschland
1961 geboren in Frankenberg/Eder/D
1992-1996 Ausbildung zur Handweberin, Werkhof Kukate
seit 1993 eigenes Atelier, zahlreiche Ausstellungsbeteiligungen
seit 2003 Kursleitertätigkeit, Werkhof Kukate
seit 2005 Dozententätigkeit Freie Waldorfschule am Maschsee, Hannover, Webepoche
2009/2010 Teilnahme am Studiengang zum Gestalter im Handwerk, Werkakademie für Gestaltung und
Design im Handwerk Niedersachsen e.V., Hannover mit Abschluss „Gestalterin im Handwerk"
14 Textiler Handdruck | Bettina Zwirner, D, ausgebucht

Stoff selbst bedrucken ist etwas, was Sie schon immer interessiert hat?
In diesem Kurs gestalten Sie Ihre eigenen Muster und drucken diese selber. Anhand praktischer Übungen erfahren Sie mehr über den Aufbau und die Gesetzmäßigkeiten eines Musters. Außerdem erlernen Sie, wie ein eigener Entwurf in ein Stoffmuster umgesetzt werden kann. Dazu kommen verschiedene Drucktechniken, wie Stempel-, Schablonendruck und die Grundlagen des Siebdrucks zum Einsatz.
Die Teilnehmenden haben die Möglichkeit, mit den von ihnen entwickelten Designs und den erlernten Techniken verschiedene Textilien zu bedrucken.

Teilnehmerkreis: alle, die Muster mögen
Voraussetzungen: keine
Teilnehmerzahl: max. 10 Personen

Datum: Mo, 27. bis Fr, 31. Juli 2015
Kurssprache: deutsch, bei Bedarf auch englisch
Kurskosten:278 Euro, für Studierende 250 Euro (exklusive Materialkosten)

Kursleitung: BETTINA ZWIRNER, Deutschland
1960 geboren in LandMemmingen/D
1981-1983 Berufsfachschule für Weberei und Webgestaltung Sindelfingen
1983 Gesellenprüfung als Handweberin
1984-1990 Studium an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg, Klasse Textilkunst und Flächendesign
seit 2004 Arbeit mit Jugendlichen in verschiedensten Bereichen
1990 Abschluss mit Diplom
seit 1990 Werkstatt für textilen Handdruck in Nürnberg
seit 2001 Dozentin an der Werkbund Werkstatt Nürnberg
mehr Infos: www.bettinazwirner.de
15 Stricken neu entdecken | Maria Nefischer, A, ausgebucht

Stricken ist mehr als ein Aneinanderreihen von Maschen. Es ist ein Ausdruck von Kreativität, ein Eintauchen in die Welt der Farben, eine Auseinandersetzung mit verschiedenen Materialien und einfach eine Möglichkeit, ein bisschen Glück zu sich zu holen.
Unser Hauptaugenmerk in dieser Woche wird das Fair-Isle-Stricken sein. Anhand eines kleinen Pullunders üben wir uns an verschiedenen Mustern, lernen mit zwei Fäden gleichzeitig zu stricken und genießen die Wirkung der Farben. Um alles rund stricken zu können, werden wir mit Steeks arbeiten, die am Ende aufgeschnitten werden - ein spannender Prozess!
Auch weitere Techniken wie Entrelac, Mosaikstricken oder Stricken von Möbius-Schals können wir während der Kurstage näher betrachten und ausprobieren.

Teilnehmerkreis: alle, die gerne erleben möchten möchten, welche erstaunlichen Effekte und Möglichkeiten die verschiedenen Techniken ergeben
Voraussetzungen: Grundkenntnisse im Stricken
Teilnehmerzahl: max. 10 Personen

Datum: Mo, 27. bis Fr, 31. Juli 2015
Kurssprache: deutsch, bei Bedarf auch englisch
Kurskosten: 278 Euro, für Studierende 250 Euro (exklusive Materialkosten)

Kursleitung: MARIA NEFISCHER, Österreich
1968 geboren in Steyr/A
  leidenschaftliches Stricken seit der Kindheit
1995-1997 Kolleg für Kunsthandwerk & Design, Kramsach
seit 1998 freischaffend als Strickdesignerin tätig
1999 Kurs beim britischen Strickdesigner Kaffe Fassett
2000 3. Platz beim europäischen Heimatwerk-Wettbewerb „Rings in Water“
seit 2004 Wollgeschäft „Zum Schwarzen Schaf“ mit Kursangeboten in Lustenau
2008 Kurs bei britischer Strickdesignerin Di Gilpin
  mehr Infos: www.stricken-macht-gluecklich.at
16 Erste Schritte im Umgang mit einer Strickmaschine | Veronika Persché, A, ausgebucht

In diesem Kurs, der sich ausdrücklich an Anfänger/innen richtet, werden die Grundlagen des Designs von Strickstoffen vermittelt. Die Handhabung der Maschine, das Funktionsprinzip und die einzelnen Teile der Flachstrickmaschine werden ausführlich erklärt.
Im praktischen Teil werden die wesentlichen Techniken wie Anschlag, Abketten, Norweger- und Strukturmuster stricken, sowie händische Manipulationen unterrichtet.
Die Teilnehmenden werden zum spielerischen, kreativen Experimentieren mit den Garnen ermutigt. Die entstandenen Stoffe können dann händisch weiterverarbeitet werden. Während dieser Woche werden keine fertigen Kleidungsstücke entstehen, vielmehr sollen die Teilnehmenden ein Gefühl für die Technik bekommen. Sofern vorhanden, sind eigene Strickmaschinen natürlich willkommen! Bitte gerne mitbringen!

Teilnehmerkreis: Textilinteressierte, Strickanfänger/innen (eventuell mit eigener Strickmaschine)
Voraussetzungen: Grundkenntnisse im Umgang mit textilen Werkstoffen, Handstrickkenntnisse und Erfahrungen mit Maschinen (z.B. Nähmaschinen) sind von Vorteil
Teilnehmeranzahl: max. 8 Personen

Datum: Mo, 27. bis Fr, 31. Juli 2015
Kurssprachen: deutsch, bei Bedarf auch englisch
Kurskosten: 278 Euro, für Studierende 250 Euro (exklusive Materialkosten)

Kursleitung: VERONIKA PERSCHÉ, Österreich
1976 geboren in Klosterneuburg/A
1991-1996 Ausbildung zur Gold- und Perlenstickerin in Wien
1996-1998 Ausbildung und Diplom für Textildesign in Wien
seit 2001 Projekte als selbständige Strickdesignerin, nationale und internationale Ausstellungstätigkeit, Zusammenarbeit mit KünstlerInnen und DesignerInnen aus den Bereichen Mode, Bildende Kunst, Kostüm, Möbeldesign, Schmuckdesign
2010 Gastkünstlerin am CTCM Montreal, Kanada
  mehr Infos: www.persche.com
17 Offene Nähwerkstatt | Teresa Neuhauser, A

Die offene Nähwerkstätte soll Raum für das Umsetzen eigener Kleidungsstücke schaffen, sowie die Möglichkeit bieten, technische Fertigkeiten aus dem Bereich des Schneiderhandwerks kennen zu lernen.
In diesem Kurs können Sie einerseits bereits angefangene Werkstücke professionell fertig stellen, andererseits können Sie anhand von technischen Übungen Grundkenntnisse über die Verarbeitungslehre erwerben. Jede/r Teilnehmende wird individuell mit seinem /ihren persönlichen Anliegen betreut. Anhand von Nähproben erarbeiten wir Details wie Pattentaschen, Ärmelschlitze, Blusenkrägen, Knopfleisten, Hosenschlitze und Co.
Im Laufe der Woche entstehen somit nähtechnische Vorlagen, die mit Hilfe von schrift-lichen Anleitungen als Nachschlagewerk für das heimische Schneidern dienen.

Teilnehmerkreis: alle, die mehr über das Schneiderhandwerk lernen möchten
Voraussetzungen: gute Grundkenntnisse im Nähen und im Umgang mit der Nähmaschine
Teilnehmerzahl: max. 8 Personen

Datum: Mo, 27. bis Fr, 31. Juli 2015
Kurssprache: deutsch
Kurskosten: 278 Euro, für Studierende 250 Euro (exklusive Materialkosten)

Kursleitung: TERESA NEUHAUSER, Österreich
1981 geboren in Wien/A
2000-2002 Kolleg für Mode und Bekleidungstechnik, HBLA Herbststrasse, Wien
2002-2008 Universität für Angewandte Kunst Wien/Modedesign, Prof. Raf Simons, Veroniquw Branquinho
2009-2013 fabrics interseason Wien: Produktionsmanagement
2010-2014 Kunstuniversität Lint, Lehrauftrag: Fertigungstechnk, Modellschnittentwicklung
seit 2010 Universität für Angewandte Kunst Wien, KinderuniKunst Kreativwoche: Workshopleitung Mode
seit 2010 NoC - natures of conflict Wien: Schnittdirektrice
18 Experimentelle Kleiderentwicklung - vom Boden ausgehend | Ute Neuber, A

Experimentelle Kleiderentwicklung geht vom Gestalten des Entwicklungsprozesses aus. Das aktuelle Haslacher Jahresthema „Teppiche" lenkt dabei die Aufmerksamkeit auf den Boden. Vom Boden aus zu Körper-Einkleidung kommen?
Alle Teilnehmenden bringen Bodenmatten oder kleine Teppiche als Arbeitsuntergrund mit. Damit entsteht ein vom Boden aus gewandelter Arbeitsraum. Die Arbeitsebene Boden regt zu bestimmten Beziehungen zwischen textiler Fläche und Körper an. Daraus schöpfen wir.
Mit eingeschnittenen Flächen aus unterschiedlichsten Materialien beginnt das vom Boden aus an und um den Körper Formen. Alle möglichen Materialien können in die Versuche einfließen. Welche Art von Kleidungsstücken und Kleidungsweisen wird dieser Entwicklungsansatz hervorbringen?

Teilnehmerkreis: alle, die neugierig auf experimentelle Methoden zur Kleiderentwicklung sind
Voraussetzungen: keine
Teilnehmerzahl: max. 10 Personen

Datum: Mo, 27. bis Fr, 31. Juli 2015
Kurssprache: deutsch, bei Bedarf auch englisch
Kurskosten: 278 Euro, für Studierende 250 Euro (exklusive Materialkosten)

Kursleitung: UTE NEUBER, Österreich
1963 geboren in Brilon/D
1979-1988 Goldschmiedeausbildung, Hutmacherei, Studium Produktgestaltung/Metall
seit 1989 freischaffend in unterschiedlichen Bereichen tätig, Ausstellungen, Vorträge und Performances künstlerische Langzeitprojekte:Tragbare Behausungen, Kleiderbausatz, Projekt „9m Umfang zwischen Körper und Raum“
1998-1999 Leitung der Modeklasse der Salzburger Sommerakademie mit der Designergruppe MODEBUS
seit 2001 Lehrtätigkeit in der Textilklasse der Universität für Angewandte Kunst Wien
19 Kimono | Walter Bruno-Brix, D

Der Kimono (Hitoe Kosode – ungefüttertes Obergewand) ist in Japan seit mehr als tausend Jahren als Gewand für Alt und Jung, für Mann und Frau bekannt. Anders als die Bekleidung im Westen ist der Schnitt nicht dem Körper angeglichen, sondern besteht aus geraden Stoffstücken. Er wird erst am Körper in Form gefaltet und mit Bändern festgehalten.
Im Kurs konstruieren die Teilnehmenden anhand ihrer Maße selbst einen Schnitt, über-tragen diesen auf den mitgebrachten Stoff und nähen die Teile anschließend in der traditionellen japanischen Handnähtechnik zusammen.

Teilnehmerkreis: alle Interessierten
Voraussetzungen: Nähkenntnisse von Hand sind von Vorteil, es werden keine Nähmaschinen verwendet, der Kurs verlangt daher ein gewisses Maß an Geduld und Ausdauer
Teilnehmerzahl: max. 8 Personen

Datum: Mo, 27. bis Fr, 31. Juli 2015
Kurssprache: deutsch, bei Bedarf auch englisch
Kurskosten:278 Euro, für Studierende 250 Euro (exklusive Materialkosten)

Kursleitung: WALTER BRUNO BRIX, Deutschland
1965 geboren in Erlenbach am Main/D
1992-1993 Kawashima, Kyoto, Japan - Weben, Färben, Shibori, Sashiko, Stickerei, Kimono, Praxis und Theorie
1994 Deutsches Textilmuseum Textilrestaurator
2004 Aizu Mishima: japanisches Papiermachen, Herstellung von Papiergewändern
seit 1996 Dozent an zahlreichen Universitäten (u.a. Münster, Bonn, Heidelberg, Kerteminde, Zürich) und Seminare an Museen und Unterrichtsstätten
Tätigkeit als Kurator und Buchautor
mehr Infos: www.uwagi.wordpress.com, www.walterbrunobrix.wordpress.com
20 Der fliegende Teppich – Kinderkurs | Andrea Pernegr, A

Was brauchen wir für eine Reise ins Stoff- und Papierland? Wir probieren und experimentieren mit verschiedensten Materialien und Sachen. Unsere Hände zeichnen, kleben, schneiden, reißen, knüllen, drucken, nähen, formen, biegen, malen was und führen uns immer weiter. Am Ende unserer Reise werden wir eine kleine Ausstellung vorbereiten.
Gefragt sind neugierige Kinder, die auch gerne ihre eigenen Lieblingsmaterialien, ihren Werkkoffer oder das Federpennal auf die Reise mitbringen können!

Teilnehmerkreis: Kinder im Alter zwischen 8 – 12 Jahren
Voraussetzungen: Neugier
Teilnehmerzahl: max. 8 Kinder

Datum: Mo, 27. bis Fr, 31. Juli 2015
Kurssprache: deutsch
Kurskosten: 95 Euro

Kursleitung: ANDREA PERNEGR, Österreich
1960 geboren in Wien/A
seit 1984 Volksschulleherin mit Schwerpunkt Bildnerische Erziehung, Beratungslehrerin
seit 2005 Museumsworkshops mit Kindern im Rahmen von Wien Extra
seit 2006 Aufbau einer Mal- und Kunstwerkstatt an einem sonderpädagogischen Zentrum für integrative Betreuungsformen
seit 1980 Beginn der eigenen malerischen und zeichnerischen Tätigkeit
seit 2002 Ausstellungsbeteiligungen und Einzelausstellungen

Anmeldung

Anmeldung am Postweg
Wenn Sie uns Ihre Anmeldung per Post zukommen lassen wollen, drucken Sie bitte folgendes Formular aus und schicken es ausgefüllt und frankiert an: Textile Kultur Haslach, Stahlmühle 4, A-4170 Haslach

Anmeldung online
Für Ihre digitale Anmeldung füllen Sie bitte das Online-Formular aus:

Online-Anmeldung

Hiermit melde ich mich verbindlich zu folgendem Kurs an:

 

Konditionen und Hinweise zur Anmeldung

Kursorte
Hauptschule Haslach, Sternwaldstraße 24, A-4170 Haslach und Textiles Zentrum Haslach, Stahlmühle 4, A-4170 Haslach

Kurszeiten
Mo, Di, Do und Fr von 8:30 – 12:00 und 13:30 -17:30 Uhr, Mi von 8:30 -12:00 und 13:30 – 16:00 Uhr, Kursende ist um 17 Uhr des letzten Kurstages.
Am letzten Kurstag werden um 16 Uhr die fertigten Objekte ausgestellt, damit auch andere KursteilnehmerInnen und Interessierte diese besichtigen können.
Eine Teilnahmebestätigung wird erst nach Anwesenheit von mindestens 95 % der angegebenen Kurszeiten ausgestellt.

Kurskosten
Die Kurskosten decken die Betreuung während des Kurses, die Gerätekosten und die Theorieunterlagen ab.
Materialkosten sind direkt mit den KursleiterInnen zu verrechnen!

Anmeldung
Bitte verwenden Sie für Ihre Anmeldung eine der beiden unten angeführten Varianten (Anmeldung per Post oder Anmeldung online). Wir empfehlen Ihnen, sich frühzeitig anzumelden, da die Zahl der Plätze in den Kursen begrenzt ist. Die Vergabe der Kursplätze erfolgt in der Reihenfolge des Einlangens der Anmeldungen und nach Bezahlung der gesamten Kursgebühren auf das Konto von Textile Kultur Haslach:
Sparkasse Haslach
Überweisungen aus dem Inland: KontoNr: 4200 008623 BLZ: 20334
Überweisungen aus dem Ausland: BIC: SMWRAT21 IBAN: AT122033404200008623
Bitte bei den Überweisungen die Kursnummer und den Namen des/der TeilnehmersIn angeben!

Der gesamte Kursbeitrag ist 3 Wochen nach Erhalt der Anmeldebestätigung einzuzahlen! Bei Anmeldungen nach dem 15. Juni ist eine telefonische Kontaktaufnahme über die noch verfügbaren Kursplätze zu empfehlen. In diesem Fall muss die Kursgebühr sofort nach der Anmeldebestätigung auf das oben genannte Konto einbezahlt werden.

Storno
Sollten Sie an der Teilnahme verhindert sein, so ersuchen wir um schriftliche Stornierung. Bei Stornierung vor dem 15. Juni werden 10% der Kurskosten als Bearbeitungsgebühr verrechnet. Bei Abmeldungen, die nach dem 15. Juni einlangen, muss eine Stornogebühr von 50% der Kurskosten berechnet werden. Bei Stornierung nach Beginn der Veranstaltung, bei Abbruch eines Kurses oder bei unentschuldigter Nichtteilnahme muss der gesamte Kursbeitrag in Rechnung gestellt werden.

Programmänderungen
Etwaige Änderungen der angegeben Kurstage, Termine, sowie KursleiterInnen können sich aus organisatorischen Gründen ergeben. Sie werden sofort darüber verständigt. Sollten ihnen diese Änderungen nicht entsprechen, wird Ihre Einzahlung rückerstattet. Kosten für Zimmerstorno und Reise werden nicht ersetzt.

Annullierung
Für jeden Kurs ist eine Mindestteilnehmerzahl festgelegt. Sollte diese bis 1.Juli nicht erreicht sein, behalten wir uns vor, den Kurs abzusagen. Sie werden von uns umgehend über Alternativplätze informiert. Sollten ihnen diese nicht entsprechen, wird Ihre Einzahlung rückerstattet. Kosten für Zimmerstorno und Reise werden von uns nicht ersetzt.

Teilnahme von Kindern
Kinder unter 10 Jahren dürfen aus Sicherheitsgründen nicht teilnehmen. Kinder von 10 bis 14 Jahren dürfen - außer bei den Kinderworkshops - nur gemeinsam mit einer Begleitperson teilnehmen.

Verpflegung und Unterkunft
Das Team in der Tourismusinformation ist bei der Zimmervermittlung gerne behilflich. In den örtlichen Gastbetrieben werden mittags und abends kostengünstige Menüs angeboten.

Tourismusinformation Böhmerwald
A-4160 Aigen, Hauptplatz 2, Tel: 0043 (0)5 7890 100
e-mail: info@boehmerwald.at, www.boehmerwald.at

Förderungen für KursbesucherInnen
Der Verein Textile Kultur Haslach hat für die Kurse das EB-Qualitätssiegel des EB-Forums OÖ verliehen
bekommen. Somit sind die Kurse über das Bildungskonto des Landes OÖ förderbar. Weitere Informationen über die Fördermögliochkeiten erhalten Sie über das Bildungskonto des Landes OÖ.
Tel. 0732/7720-14900, e-mail: ge.post@ooe.gv.at , www.ibe.co.at/bildungskonto-fuer-bildungsteilnehmerinnen.html