Summer Symposium 2107 > Courses

Course Programme

Between July 17 – 28, 2017 there will be a large number of 3 and 5-day courses on various textile subjects held in the Textile Centre Haslach as well as in the New Secondary School:

1. Kurswoche: Mo, 17. bis Fr, 21. Juli 2017 (5 Tage)

01 Von der blauen Blume - Organisches Archiv und künstlerische Spurensuche | Veronika Moos, D

»...sieh nur, wie der ganze Himmel auf den Spitzen dieser grünen stehenden Fäden klingt!«, Adalbert Stifter, 1842

Das Leinprojekt »Von der blauen Blume« wurde 2014 ins Leben gerufen und verbindet Landart, Dialog, Fasergewinnung und künstlerische Spurensuche.
Materialausgangspunkt des Kurses werden verrottete Leinhalme sein, die wir „verwandeln“, d.h. von Samen befreien, Holz herausbrechen, Fasern hecheln und aus allem (bei der Leinverarbeitung gibt es keinen Abfall) in freien Weiterverarbeitungen Fäden spinnen, kunstvolle Zeichnungen und Gebilde entstehen lassen.
Kulturelle Hintergründe ergänzend werden wir den Wachstumsweg des Leins zurückverfolgen bis zum Samenkorn und erfahren, was uns zu Leingärtnern/innen macht. Schon ein kleines Stück Erde von 4 x 1 m und ein wenig Sehnsucht nach der »blauen Blume« genügen, um daheim im Garten eigenen Lein anzubauen.

Teilnehmerkreis: alle mit Interesse an einer erstaunlichen Kulturpflanze
Voraussetzung: keine
Teilnehmerzahl: max. 10 Personen

Datum: Mo, 17. bis Fr, 21. Juli 2017
Kurssprache: deutsch, bei Bedarf auch englisch
Kurskosten: 294 Euro, für Studierende 264 Euro (exklusive Materialkosten)

Kursleitung: VERONIKA MOOS, Deutschland
1961 geboren in Bensberg bei Köln/D
1988 Studium an der Akademie für Bildende Künste Mainz, Diplom bei Frau Prof. Knoche-Wendel
seit 1988 freischaffende Künstlerin und Kulturpädagogin, verschiedene Lehraufträge und Workshops im In- und Ausland, zahlreiche nationale und internationale Ausstellungen Studienaufenthalte in England, Island, Japan, Frankreich, Pakistan
2007 Promotion an der Universität zu Köln, Humanwissenschaftlichen Fakultät, Kunst und Kunsttheorie
seit 2014 Leinprojekt "Von der blauen Blume": hierbei stellen Menschen ein Stück Erde für Leinsaat (Faserflachs) zur Verfügung; hält mittlerweile „organische Archive“ aus ganz Europa in den Händen
mehr Infos: www.textilkunst.de
02 Filzlabor: Wenn sich Flachs und Leinen in die Wolle geraten... | Gudrun Bartenberger-Geyer, A

Unsere Hände als Werkzeug führen schlichtend durch ein Gemisch aus unterschiedlichen Fasern und erforschen Verbindungsmöglichkeiten und Begegnungsvarianten.
Drehen, Winden, Verschlingen, Legen, Schlichten und letztendlich das Verreiben dieses Fasergemenges wird zu einer zunehmenden Verdichtung bis hin zur Verfilzung führen. Welche Strukturen werden sich daraus ergeben und welche Formen werden erwachsen?
Aus dem Verarbeiten von ungefärbten Rohmaterialien und Naturfasern wird sich eine eigene Ästhetik entwickeln, die neue Aspekte in die Filzgestaltung eröffnet. Es wird ein spannender Dialog zwischen den archaischen Materialien und der reduzierten Farb- und Formgebung entstehen, der Raum für unsere individuelle Handschrift bietet. So können wir die unterschiedlichen Verbindungsarten und -stadien als Objekte für sich sprechen lassen, sie aber auch weiterwachsen lassen zu einem Bild, einer Installation, einem Gefäß,…

Teilnehmerkreis: alle mit Leidenschaft und Sensibilität für Material
Voraussetzungen: Grundkenntnisse im Filzen sind von Vorteil
Teilnehmerzahl: max. 8 Personen

Datum: Mo, 17. bis Fr, 21. Juli 2017
Kurssprache: deutsch, bei Bedarf auch englisch und italienisch
Kurskosten: 294 Euro, für Studierende 264 Euro (exklusive Materialkosten)

Kursleitung: GUDRUN BARTENBERGER-GEYER, Österreich
lebt und arbeitet in Wien im Bereich Mode-Filz-Textildesign
1969 geboren in Linz/A
1983-1988
Ausbildung für textiles und dekoratives Gestalten, Linz
1993-1995 Kolleg für Mode und Bekleidungstechnik, Wien
1996-1997 Meisterklasse für Damenkleidermacher, Wien - Meisterprüfung
1997-1999 selbständige Modemacherin
seit 2005 zahlreiche Seminare und Zusammenarbeit mit internationalen Textilkünstlern/innen im Bereich Filzen, Ausbildung Event – u. Kulturmanagement, Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen im In- u- Ausland, Organisation und Leitung von Textilworkshops
mehr Infos: www.gudrungeyer.com
03 Auf der Suche nach Blau - Färben mit Indigo | Anna Hartl, A

Indigo ist einer der ältesten natürlichen Farbstoffe der Welt. Bis zur Erfindung der synthetischen Farbstoffe war die Färbung mit Indigo die einzige Möglichkeit lange haltbare, lichtechte Blautöne auf Textilien zu erzielen. Zur Gewinnung von Indigo eigneten sich nur wenige Pflanzenarten wie z.B. Waid, Indigostrauch und Färberknöterich. Sowohl das Verfahren zur Farbstoffgewinnung, als auch das Färbeverfahren selbst erforderte viel Wissen und Erfahrung. Weltweit wurde dieses Wissen von verschiedenen Kulturen jeweils unter Nutzung der vor Ort vorhandenen Pflanzenarten entwickelt. Auch heute noch wird Naturindigo hergestellt und zum Färben verwendet. Wir werden verschiedenen Fermentationsküpen ansetzen und mit natürlichen Fasermaterialien (Wolle, Baumwolle, Seide, ...) experimentieren. Der Kurs soll Lust auf Alternativen zur Hydrosulfit-Küpe machen und einen Einblick in die Geschichte, Herstellung und Verwendung dieses faszinierenden Farbstoffes geben.

Teilnehmerkreis: alle, die Freude am Färben und Experimentieren haben
Voraussetzungen: Neugier
Teilnehmerzahl: max. 8 Personen

Datum: Mo, 17. bis Fr, 21. Juli 2017
Kurssprache: deutsch, bei Bedarf auch englisch
Kurskosten: 294 Euro, für Studierende 264 Euro (exklusive Materialkosten)

Kursleitung: ANNA HARTL, Österreich
1969 geboren in Wien/A
1997 Abschluss Studium Landschaftsplanung (BOKU Wien)
2006 Promotion zu nachwachsenden Rohstoffen im biologischen Landbau (BOKU Wien)
seit 1997 projektfinanzierte Wissenschaftlerin in den Bereichen: Naturfarbstoffe, Faser- und Färbepflanzen, Ökotextilien, Bio- und Fair trade-Richtlinien für Non-Food Produkte. Forschungsaufenthalte in Mali, England, Deutschland, Finnland, Holland, Türkei
seit 2000 diverse Workshops zum Färben mit Naturfarbstoffen
2012-2013 hallstattfarben | Textile Verbindungen zwischen Forschung und Kunst (Ausstellung am Naturhistorischen Museum Wien; Organisationskomitee)
04 Low tech - high end. Weaving pattern with simple tools | Åse Erikson, NO

Warp faced compound twill and tabby (Jin), Han-Qi (Han damask), Samitum, Taquete, Kuvikas (summer and winter), Lampas (Beiderwand) and patterned double cloth are all historical high tech weaving structures that more or less have gone out of use many hundred years ago. Especially those that were used in the beginnings of weaving patterned silk fabrics. The weaving tools and the methods are gone, but the structures are simple. We will set up looms and weave samples of these structures, sometimes with small adjustments of the loom. The easiest way we can produce patterns is by the help of sticks. In the theory part of the workshop all the recipes and binding structures will be explained and put into a historical context.

Target group: Weavers and others interested with basic weaving skills
Requirements: basic weaving skills
Number of participants: 8

Duration: 17th till 21st July 2017
Course language: english
Course cost: 294 Euro, students 264 Euro (excl. material cost)

Kursleitung: ÅSE ERIKSEN, Norway
1956 born in Bergen/NO
1977-1982 Bergen Academy of Art and Design, Textile Department: all textile skills, especially weaving
since 1982 own weaving studio, substitue teacher in weaving, BA of art and design
since 1995
Courses in "Weaving with free pattering", Lectures in topics such as my own work, church textiles and copying of old textiles.
Solo exhibitions and group exhibitions at home and abroad
more Infos: www.kirketekstiler.com & www.samitum.no
05 Dowry: Signature in Making | Tim Parry-Williams, GB

Referencing traditions of the spinning and weaving of dowry cloths, this workshop will explore the visual and tactile language of linen thread and cloth, and the culture of ‘monogramming’ through simple figured weaving and woven pattern.
Looking at historical textiles and responding through primary research in drawing and collage, participants will develop a range of ideas through warp and weft. Exploring texture and weight of the weaving materials themselves, together with simple woven structures, participants will create their own ‘signature’ cloths.
Topics to be covered: Setting-up and preparing for weaving in linen; Designing from visual sources and yarns; Using warp/weft as a foundations for exploration; Simple design innovation at the loom; Finishing of linen cloth.

Target group: Suitable for intermediate to advanced weavers
Requirements: Good working competence in preparing and setting up of warps and hand-weaving. Detailed knowledge of weave structures is not required. Good general command of art/design skills - advantageous but not essential.
Number of participants: 6-8

Duration: 17th till 21st July 2017
Course language: english (+basic german/french; or japanese)
Course cost: 294 Euro, students 264 Euro (excl. material cost)

Kursleitung: TIM PARRY-WILLIAMS, Großbritannien
1974 born in Gloucester/UK
1993-1996 BA (Hons) Woven Textiles: First Class (Surrey Institute of Art & Design)
1996-1998 MA Design: Textiles (Surrey Institute / Okinawa Prefectural University of Arts)
2002-2013 Senior Lecturer Woven Textiles, Bath Spa University, UK
since 2013 Course Leader, MA Design: Fashion & Textiles Bath Spa University, UK
2004-2005 Through the Surface (UK tour; Kyoto MOMA, Japan)
2008 Textile in progress, Amitiés Tissées (Paris)
2008-2009 Inspired Design - Creative Entrepreneurial Textiles (NC-State tour, USA)
2010-2011 Warp+Weft: From Hand Loom to Production (UK tour)
2007-2013 Plain Stripe Check (Tokyo; Farnham, Stroud, UK; Haslach)
2016 Beautility (Cheltenham, UK)
more Infos: https://applications.bathspa.ac.uk/staff-profiles/profile.asp?user=academic\part1
06 Jaquardweben am TC1 | Elisabeth Stötzler, A

Die Jacquardweberei ermöglicht das Weben großrapportiger Muster. Wir arbeiten am TC1, einem computergesteuerten Hand-Jacquardwebstuhl, der im Textilen Zentrum Haslach zur Verfügung steht.
Digitale Entwurfsdateien werden über CAD/CAM zuerst im Bildbearbeitungsprogramm ArahnPaint erstellt oder bearbeitet, danach im Jacquardgewebeprogramm ArahWeave in eine Patrone umgewandelt, mit der Gewebe mit einem Rapport bis zu 70 cm Breite gewebt werden können.
Durch Übungsbeispiele werden Sie mit den Praktiken der Umsetzung vom Entwurf zum Gewebe vertraut gemacht. Danach sind Sie aufgefordert Ihre eigenen Ideen umzusetzen und mit den Materialien aus dem reichhaltigen Garnlager am Hand-Jacquardwebstuhl zu experimentieren.
Lassen Sie sich bei Ihrer Materialwahl vom Thema des Sommersymposiums 2017 inspirieren.

Teilnehmerkreis: alle, die Freude am Experimentieren und Gestalten haben und Neues entdecken möchten
Voraussetzungen: Kenntnisse der Bindungslehre sind von Vorteil
Teilnehmerzahl: max. 5 Personen

Datum: Mo, 17. bis Fr, 21. Juli 2017
Kurssprache: deutsch, bei Bedarf auch englisch
Kurskosten: 294 Euro, für Studierende 264 Euro (exklusive Materialkosten)

Kursleitung: ELISABETH STÖTZLER, Österreich
1960 geboren in Waldsee/D
1981-1983 Berufsfachschule für Weberei und Webgestaltung, Sindelfingen
1987-1989 Werkstattschule für Mode und Gestaltung, Berlin, Damenschneiderin
1989-1994 Fachhochschule Coburg, Abt. Münchberg, Fachrichtung Textildesign
1994-1996 Textildesignerin bei Joh. Backhausen & Söhne, Hoheneich
seit 2000 Lehrtätigkeit im Bereich Weberei, seit 2007 an der Kunstuniversität Linz
seit 2003 Mitarbeit in Museen im Bereich Textilrestaurierung und -konservierung
seit 2010 Mitarbeit im Textilen Zentrum Haslach, Design/CAD Jacquardweberei, Universitätslehrgang Shuttle
Ausstellungsbeteiligungen: 18th International Minitextile Exhibition, Bratislava
07 Klöppeln – von der Fläche in den Raum | Stefanie Kölbel, D

Klöppeln mit Metall bietet die Möglichkeit, Spitze in den Raum zu bringen und dreidimensional zu arbeiten. Der Kurs richtet sich an Personen, die bereits mit textilem Material geklöppelt haben und die Technik beherrschen. Wir werden unseren Fokus auf die Möglichkeiten richten, die das Klöppeln mit Metall im Unterschied zu textilen Materialien bietet. Zu Beginn werden Materialproben angefertigt um Vorteile, Eigenheiten und auch Grenzen des Materials zu entdecken und einzuschätzen. Anhand dieser Findungen werden wir im Verlauf des Kurses eigene Entwürfe für Schmuckformen bzw. textile Miniaturen erarbeiten und umsetzen. Lassen Sie sich überraschen, was passiert, wenn eine traditionelle Technik mit modernen Materialen umgesetzt wird!

Teilnehmerkreis: fortgeschrittene Klöppler/innen, die kreativ mit einer traditionellen Technik umgehen möchten
Voraussetzungen: Geduld, Ausdauer, sicheres Beherrschen der Grundschläge sowie des Formschlags, etwas konstruktive Vorstellungskraft
Teilnehmeranzahl: max. 10 Personen

Datum: Mo, 17. bis Fr, 21. Juli 2017
Kurssprache: deutsch, bei Bedarf auch englisch
Kurskosten: 294 Euro, für Studierende 264 Euro (exklusive Materialkosten)

Kursleitung: STEFANIE KÖLBEL, Deutschland
1981 geboren in Oelsnitz/Vogtland/D
2005 Diplom Textilkunst, Angewandte Kunst Schneeberg
seit 2006 freiberuflich tätig
2006-2008
12th International Lace Biennial
2008
Suave 3 / Barcelona
Wearable Expressions, USA
2009 World of Threads Festival, Canada
2011 Hessischer Staatspreis für das Deutsche Kunsthandwerk, 2. Preis
2012 Sächsischer Staatspreis für Design, Nominierung
2013 Suave 5 / Madrid
2016 Trunk Show - Philadelphia Museum of Art
2017 German Design Award 2017 - Special Mention
mehr Infos: www.spitzenstuecke.de
08 Yubinuki & Temari | Tanja Boukal, A

Das Herstellen und Besticken von Bällen und Ringen basiert auf einer traditionellen japanischen Handarbeitstechnik.

Temari sind fein dekorierte Bälle, die als Geschenk oder Spielzeug für Neugeborene zum Einsatz kamen. Ihre Schönheit soll erfreuen, Glück und Zufriedenheit bescheren. Sie werden heute als Zierobjekt oder in Mini-Version als Ohrringe verwendet.
Yubinuki ist ein japanischer Nähring. Er hat dieselbe Funktion wie bei uns der Fingerhut, schützt also beim Nähen per Hand die Finger vor Stichen. Heute kann die Technik zur Herstellung von Fingerringen, Kettenanhängern oder Armreifen genutzt werden.

Im Kurs entstehen, angelehnt an die japanische Tradition, geometrische Kunstwerke - mit Garn bestickte Styroporkugeln bzw. Kartonringe, die durch die Wiederholung von Sticksequenzen aus Spannstichen farbenprächtige Muster entwickeln. Glaubt man der japanischen Theorie, so erlangt man beim Betrachten und Fertigen dieser kleinen Kostbarkeiten innere Gelassenheit.

Teilnehmerkreis: alle, die gerne geometrische Muster auf dreidimensionalen Flächen sticken (lernen) wollen
Voraussetzungen: Geduld und Freude am detaillierten, exakten Arbeiten, es sind keinerlei Vorkenntnisse notwendig
Teilnehmeranzahl: max. 12 Personen

Datum: Mo, 17. bis Fr, 21. Juli 2017
Kurssprache: deutsch, bei Bedarf auch englisch
Kurskosten: 294 Euro, für Studierende 264 Euro (exklusive Materialkosten)

Kursleitung: TANJA BOUKAL, Österreich
1976 geboren in Wien/A
1991-1994 HBLA f. Mode- und Bekleidungstechnik/Kunstgewerbe
1996-1999 Studium „Bühnenbild“ an der Wiener Kunstschule
2002-2008 Leitung der Klasse für „temporäre Raumgestaltung“ an der Wiener Kunstschule
seit 2000 Assistenz an der Sommerakademie Salzburg
seit 2000 nationale und internationale Ausstellungen
2013/14 Einzelausstellung „political correctness" Museum der Moderne, Salzburg
mehr Infos: www.boukal.at

1. Kurswoche: Mi, 19. bis Fr, 21. Juli 2017 (3 Tage)

09 Sculpturing and drawing with metal thread and wire | Marta Nerhus, NO

We will use simple textile techniques to make sculptures and three dimensional forms in black iron wire, colourful metal thread or copper thread. The metal thread can be soft or hard, can be like a line, and is easy to mould. We will work with our hands, and need almost no other tools. Sometimes it can be like weaving without a loom or drawing in the air. We will be undertaking studies of the characteristics and possibilities of different metal threads. Using simple techniques we will be making different smaller objects according to guidelines first and will be finally creating individual sculptures. Individual support will be given to every student and the open discussions in the group will be an important part of the workshop. We will talk about how to express ourselves and will explore different ways of looking at things.

In this workshop your hands, your eyes and an open mind will be your tools.

Target group: everyone who is interested
Requirements: none
Number of participants: 12

Duration: 19th till 21st July 2017
Course language: english
Course cost: 199 Euro, students 179 Euro (excl. material cost)

Kursleitung: MARTA NERHUS, Norway
live and work as a visual artist in Bergen, at the culture house USF Verftet from 1988
1955 born at the Hardangerfjord/NO
1983-1988 Bergen Academy of Art and Design, diploma in textile
1988-1989 Free Art School in Helsinki, Finland, painting
since 1988
Several solo and group exhibitions in Norway since 1989.
Now, from 22.10.2016-19.02.2017 a solo exhibition at Bryggens Museum in Bergen
since 1991
Different courses children art schools, and in the high school. Courses for adults in my studio, art teachers and others
1993 International art workshop with exhibition Oulu north Finland
1998 Relasjoner 4 Nordic artists at Fredrikshavn Art museum Denmark
2000 West Wind Helsinki Finland culture town project
2002 Mobilia Gallery Cambridge MA USA 
2004 Schmuck und Kunsthandwerk Museum für Kunsthandwerk Leipzig Germany
2013 Bergamo Italia
2014-2022 The Norwegian Governments working grants Senior Artists
more Infos: www.martanerhus.no
10 Wolle und Leinen spinnen | Uta Bönisch, D

Viele verspinnen Wolle, aber lässt sich nicht auch Leinen selbst verspinnen? Die Techniken ähneln sich, sind aber nicht ganz gleich. Nach einer kleinen Einführung in das Spinnen von Wolle wagen wir uns an Leinen.

Es gibt unterschiedliche Methoden für das Verspinnen dieses traditionsreichen Materials, z.B. Trockenspinnen, Nassspinnen, Nassspinnen mit Bier,… Wann nehmen wir welche Methode und welche Vorbereitung ist nötig?

Gibt es vielleicht noch irgendwo Flachszöpfe, die versponnen werden sollten? Woher kann ich Leinen bekommen oder kann ich es evtl. sogar selbst anbauen und aufbereiten? Wir werden die Hintergründe des Faserrohstoffs erforschen und wer weiß - mit etwas Übung lassen sich sogar Garne für die Aussteuer spinnen!

Teilnehmerkreis: alle, die Spaß am Experimentieren haben
Voraussetzungen: Anfänger/innen mit geringen Vorkenntnissen und Fortgeschrittene
Teilnehmeranzahl: max. 10 Personen

Datum: Mi, 19. bis Fr, 21. Juli 2017
Kurssprache: deutsch
Kurskosten: 199 Euro, für Studierende 179 Euro (exklusive Materialkosten)

Kursleitung: UTA BÖNISCH, Deutschland
1966 geboren in Euskirchen/D
2008 Gesellin im Weberhandwerk
seit 2008 selbständig als Handweberin tätig, intensive Kurstätigkeit (Handspinnen, Färben, Farbverflechtungen), Gewinnerin verschiedener Handspinnwettbewerbe
mehr Infos: www.spinnhexe.de
11 Farben und ihre Wirkung im Fair-Isle-Stricken | Maria Nefischer, A

In diesem Kurs spielen wir mit Farben. Wir holen uns Farbinspirationen aus der Natur, von Fotos oder von wo auch immer uns die Muse küsst. Diese setzen wir in traditionellen Fair-Isle-Mustern um und beobachten dabei, wie verschiedene Farben die Muster unterschiedlich wirken lassen. Während der drei Tage steht das Experimentieren und eine kreative Herangehensweise im Vordergrund.
Es werden auch Werkzeuge mit auf den Weg gegeben, damit selbst Stricker/innen, die von sich glauben, kein Auge für Farben zu haben, erstaunliche Kombinationen entwickeln können.

Teilnehmerkreis: alle, die Lust auf Farbe und Maschen haben
Voraussetzungen: Grundkenntnisse im Stricken
Teilnehmerzahl: max. 10 Personen

Datum: Mi, 19. bis Fr, 21. Juli 2017
Kurssprache: deutsch, bei Bedarf auch englisch
Kurskosten: 199 Euro, für Studierende 179 Euro (exklusive Materialkosten)

Kursleitung: MARIA NEFISCHER, Österreich
1968 geboren in Steyr/A, leidenschaftliches Stricken seit der Kindheit
1995-1997 Kolleg für Kunsthandwerk & Design, Kramsach
seit 1998
freischaffend als Strickdesignerin tätig
1999 Kurs beim britischen Strickdesigner Kaffe Fassett
2000 3. Platz beim europäischen Heimatwerk-Wettbewerb "Rings in Water"
seit 2004 Wollgeschäft "Zum Schwarzen Schaf" mit Kursangeboten in Lustenau
2008 Kurs bei britischer Strickdesignerin Di Gilpin
2013 Workshop beim britischen Strickdesigner Brandon Mably
mehr Infos:
12 Der Pfoad an den Kragen gehen | Theresa Prammer, A

Mühlstein, Haifisch oder gar Vatermörder? Brachiale, furchteinflößende und teils makabere Namen bezeichnen unterschiedliche Kragenformen, die aus einer klassischen Pfoad ein individuelles Kleidungsstück machen. Durch die Vielfalt an Kragen-, Schlitz- oder Faltenvariationen kann die Tradition des klassischen Kleidungsstücks unterstreichen oder bewusst gebrochen werden.

Der Kurs ermöglicht es den Teilnehmern/innen, für drei Tage dem schönen Beruf des Pfeidlers nachzukommen. Der Klassiker aus der traditionellen Trachtenbekleidung wird aus dem Kontext genommen und durch Kragen-, Schlitz- oder Faltenvariationen neu interpretiert.

Nach einem kurzen Einstieg über die Gestaltungsmöglichkeiten werden Nähübungen zur Kragen- und Schlitzverarbeitung durchgeführt, sodass einer individuellen Pfoad nichts mehr im Wege steht.

Teilnehmerkreis: Frauen und Männer, die Lust auf Ideen für eine neue und vor allem individuelle Pfoad haben
Voraussetzungen: Grundkenntnisse an der Nähmaschine
Teilnehmerzahl: max. 7 Personen

Datum: Mi, 19. bis Fr, 21. Juli 2017
Kurssprache: deutsch, bei Bedarf auch englisch
Kurskosten: 199 Euro, für Studierende 179 Euro (exklusive Materialkosten)

Kursleitung: THERESA PRAMMER, Österreich
1987 geboren in Rohrbach OÖ/A
2011 Magistra der Theaterwissenschaft, Abschluss in Kostümgeschichte und politisches Theater der Zwischenkriegszeit
2011 Kollektion pixelined
2012 Kolleg Mode. Design. Textil, Herbststraße Wien
2012-2014 Näh- und Schnittkurse in Nähsalon Nahtlos, Wien
2013
Damenkleidermachermeister, WKO Wien
2013-2016 Garderobe Wiener Staatsoper, Ballett
2015 Artist in Residence bei Youki - International Youth Media Festival Wels
2016
Artist in Residence bei Perspektiven Attersee, Bademodenkollektion Schön Schwimmen
seit 2016
Fundus und Kostümwerkstätte Theater in der Josefstadt
Wochenendkurs Erste Schritte für Schnitte, Textile Kultur Haslach
mehr Infos: www.prammertheresa.com, https://www.facebook.com/prammertheresa

2. Kurswoche: Mo, 24. bis Fr, 28. Juli 2017 (5 Tage)

13 Leinen weben | Ulrike Alps, D

Leinengewebe haben in vielen Regionen eine lange Geschichte. Material und Technik rufen viele Bilder in uns auf. Dem nachzuspüren wird uns in der Kurswoche beschäftigen. Welche Eigenschaften, welcher Gebrauchswert, welche Musterungen sind für jede/n einzelne/n von uns spannend und anregend? Wie können unsere Erfahrungen als Initial genommen werden, eigene Gewebe am Webstuhl wachsen zu lassen?

Der Weg führt uns auch zu den ganz praktischen Dingen wie Materialauswahl, Berechnungen und Einrichten der Webstühle. Sowohl Anfänger/innen wie auch Könner/innen im Weben sind herzlich willkommen. Wer mag kann auch Material, Gewebe, Bilder und Geschichte(n) zum Thema mitbringen.

Teilnehmerkreis: alle, die an Leinen und Geweben interessiert sind
Voraussetzungen: keine
Teilnehmerzahl: max. 8 Personen

Datum: Mo, 24. bis Fr, 28. Juli 2017
Kurssprache: deutsch, bei Bedarf auch englisch
Kurskosten: 294 Euro, für Studierende 264 Euro (exklusive Materialkosten)

Kursleitung: ULRIKE ALPS, Deutschland
1964 geboren in Celle/D
1996-2000 Ausbildung zur Handweberin, Werkhof Kukate
seit 2001 Kursleitertätigkeit am Werkhof Kukate
2008 Meisterprüfung im Weberhandwerk, HWK Hannover
2010 Meistergestalter im Handwerk Werkakademie für Gestaltung Hannover
seit 2010 Mitarbeiterin der Manufaktur Haslach - alom wolle
eigene Produktionswerkstatt
mehr Infos: www.weberknecht.info
14 Materialmix als Gestaltungsmittel in der Weberei | Sylvia Bünzel, D

Jedes Material hat seinen ganz eigentümlichen Charakter und eine eigene Aussagekraft. Oft ist es die etwas starre, eigenwillige Art von Leinen und die charaktervolle Geradlinigkeit der Faser, die dieses Material so reizvoll machen. Manchmal besteht aber auch das Bedürfnis, diese Eigenschaften mit kuscheliger Wolle, glänzender Seide oder elastischem Material zu kombinieren, um spannende Mischungen und Materialkontraste zu erzeugen.

Wie verhalten sich die verschiedenen Materialien im Gewebe zueinander? Wofür sind welche Mischungen nutzbar? Welche Nachbehandlungsmöglichkeiten ergeben sich bei unterschiedlichen Kombinationen? Was ist bei der Verarbeitung verschiedener Materialien und Qualitäten am Webstuhl zu beachten? Sind einfädige Ketten möglich und wie heikel ist Leinen als Webmaterial wirklich? Alles halb so wild - Gelassenheit verbunden mit Tipps, Tricks und Erfahrungen aus meiner Werkstatt eröffnen ein großes Feld neuer Materialkombinationen und können genutzt werden, um eine eigene Gewebesprache zu entwickeln.

Teilnehmerkreis: alle, die Interesse und Freude am Weben haben, Neues entdecken wollen und auch vor Experimenten nicht zurückschrecken
Voraussetzungen: Anfänger/innen und Fortgeschrittene sind herzlich willkommen, wobei Grundkenntnisse im Weben nicht schaden
Teilnehmerzahl: max. 8 Personen

Datum: Mo, 24. bis Fr, 28. Juli 2017
Kurssprache: deutsch, bei Bedarf auch englisch
Kurskosten: 294 Euro, für Studierende 264 Euro (exklusive Materialkosten)

Kursleitung: SYLVIA BÜNZEL, Deutschland
1961 geboren in Frankenberg/Eder/D
1992-1996 Ausbildung zur Handweberin, Werkhof Kukate
seit 1993 eigenes Atelier, zahlreiche Ausstellungsbeteiligungen
seit 2003 Kursleitertätigkeit, Werkhof Kukate
seit 2005 Dozententätigkeit Freie Waldorfschule am Maschsee, Hannover, Webepoche
2009/2010 Teilnahme am Studiengang zum Gestalter im Handwerk, Werkakademie für Gestaltung und
Design im Handwerk Niedersachsen e.V., Hannover mit Abschluss „Gestalterin im Handwerk"
15 Textiler Handdruck | Bettina Zwirner, D

Stoff selbst bedrucken ist etwas, was Sie schon immer interessiert hat?

In diesen Kurs erfahren Sie anhand praktischer Übungen Grundlegendes über den Aufbau und die Gesetzmäßigkeiten eines Musters. Zudem erlernen Sie, wie ein eigener Entwurf in ein Stoffmuster umgesetzt werden kann. Dazu verwenden wir verschiedenen Drucktechniken, wie z.B. Stempel- oder Schablonendruck und beschäftigen uns mit Positiv-und Negativdruck. Die Teilnehmer/innen haben die Möglichkeit, mit dem von Ihnen entwickelten Design und den erlernten Techniken verschiedene Textilien zu bedrucken.

Teilnehmerkreis: alle, die schöne Muster mögen
Voraussetzungen: keine
Teilnehmerzahl: max. 10 Personen

Datum: Mo, 24. bis Fr, 28. Juli 2017
Kurssprache: deutsch
Kurskosten: 294 Euro, für Studierende 264 Euro (exklusive Materialkosten)

Kursleitung: BETTINA ZWIRNER, Deutschland
1960 geboren in Memmingen/D
1981-1983 Berufsfachschule für Weberei und Webgestaltung Sindelfingen
1983 Gesellenprüfung als Handweberin
1984-1990 Studium an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg, Klasse Textilkunst und Flächendesign
1990 Abschluss mit Diplom
seit 1990 Werkstatt für textilen Handdruck in Nürnberg
seit 2001 Dozentin an der Werkbund Werkstatt Nürnberg
mehr Infos: www.bettinazwirner.de
16 Von Trachten und Dirndln | Teresa Neuhauser, A

Von der traditionsreichen Volkstracht bis hin zu zeitgenössischen Interpretationen der Modewelt be-tracht-en wir das Dirndlkleid, analysieren Charakteristika, Einflüsse und Konformitäten, erfassen den schnitttechnischen Aufbau, um dann einen individuell angepassten Dirndlgrundschnitt zu erstellen und die eigene Interpretation von Tracht anhand eines Schnittes umzusetzen, welcher in den heimischen vier Wänden zum Nähen eines persönlichen Dirndlkleides verwendet werden kann.

Teilnehmerkreis: alle, die Fachkenntnisse über Schnittzeichnen erwerben wollen
Voraussetzungen: Kenntnisse im Umgang mit Schnitten und der Nähmaschine
Teilnehmerzahl: max. 8 Personen

Datum: Mo, 24. bis Fr, 28. Juli 2017
Kurssprache: deutsch, bei Bedarf auch englisch
Kurskosten: 294 Euro, für Studierende 264 Euro (exklusive Materialkosten)

Kursleitung: TERESA NEUHAUSER, Österreich
1981 geboren in Wien/A
2000-2002
Kolleg für Mode und Bekleidungstechnik, HBLA Herbststrasse, Wien
2002-2008 Universität für Angewandte Kunst Wien/Modedesign, Prof. Raf Simons, Veronique Branquinho
2009-2013 fabrics interseason Wien: Produktionsmanagement
2010-2014 Kunstuniversität Lint, Lehrauftrag: Fertigungstechnk, Modellschnittentwicklung
seit 2010 Universität für Angewandte Kunst Wien, KinderuniKunst Kreativwoche: Workshopleitung Mode
  NoC - natures of conflict Wien: Schnittdirektrice
17 Faszination Maschinstricken | Veronika Persché, A

Kursziel ist das Kennenlernen des Handwerks und die Vermittlung der Grundlagen im Umgang mit der Maschine: Welches Material eignet sich? Welche Muster sind möglich - Norweger, Fangpatent, Ajour etc.? Welche Übungen sind sinnvoll? Wie kann das Gestrickte weiterverarbeitet werden? Was ist beim Kauf einer Strickmaschine zu beachten?

Ich möchte den Teilnehmern/innen die Scheu vor den Maschinen nehmen und Lust auf Muster und Experimente machen, die mit dieser raschen Textiltechnik möglich sind. Der Kurs richtet sich ausdrücklich an Anfänger/innen. Während dieser Woche werden keine fertigen Kleidungsstücke entstehen.
Sofern vorhanden, sind eigene Strickmaschinen natürlich willkommen! Bitte gerne mitbringen!

Teilnehmerkreis: alle Interessierten
Voraussetzungen:keine
Teilnehmeranzahl: max. 8 Personen

Datum: Mo, 24. bis Fr, 28. Juli 2017
Kurssprachen: deutsch und englisch
Kurskosten: 294 Euro, für Studierende 264 Euro (exklusive Materialkosten)

Kursleitung: VERONIKA PERSCHÉ, Österreich
1976 geboren in Klosterneuburg/A
1991-1996 Ausbildung zur Gold- und Perlenstickerin in Wien
1996-1998 Ausbildung und Diplom für Textildesign in Wien
seit 2001 Projekte als selbständige Strickdesignerin, nationale und internationale Ausstellungstätigkeit, Zusammenarbeit mit KünstlerInnen und DesignerInnen aus den Bereichen Mode, Bildende Kunst, Kostüm, Möbeldesign, Schmuckdesign
2010 Gastkünstlerin am CTCM Montreal, Kanada
mehr Infos: www.persche.com
18 Strickmuster entwerfen und umsetzen | Maria Nefischer, A

Wir beginnen unsere Kurstage mit kleinen Ausflügen – mit offenen Augen erkunden wir die Umgebung und suchen nach interessanten Mustern, Strukturen und Farben.
Zurück im Kursraum nehmen wir unsere Eindrücke auf und setzen sie in Strickmuster um, die wir dann auch gleich in der Fair-Isle-Technik ausprobieren. Wie wirken die einzelnen Muster? Welche Farben unterstützen welche Muster? Was passiert, wenn ich gewisse Komponenten ändere?
Auf diese Art und Weise lernen wir, die Welt mit offeneren Augen zu sehen und Muster oft an völlig unerwarteten Orten zu entdecken. Uns erwartet eine spannende Woche, in der verschiedene Musterproben entstehen und je nach individuellen Bedürfnissen der Teilnehmer/innen auch Entwürfe bzw. Anfänge für individuelle Strickprojekte und Werkstücke erarbeitet werden können.

Teilnehmerkreis: alle, die einen Blick fürs Detail haben und Lust auf Farbe und Masche verspüren
Voraussetzungen: Grundkenntnisse im Stricken
Teilnehmerzahl: max. 10 Personen

Datum: Mo, 24. bis Fr, 28. Juli 2017
Kurssprache: deutsch, bei Bedarf auch englisch
Kurskosten: 294 Euro, für Studierende 264 Euro (exklusive Materialkosten)

Kursleitung: MARIA NEFISCHER, Österreich
1968 geboren in Steyr/A, leidenschaftliches Stricken seit der Kindheit
1995-1997 Kolleg für Kunsthandwerk & Design, Kramsach
seit 1998 freischaffend als Strickdesignerin tätig
1999 Kurs beim britischen Strickdesigner Kaffe Fassett
2000 3. Platz beim europäischen Heimatwerk-Wettbewerb "Rings in Water"
seit 2004 Wollgeschäft "Zum Schwarzen Schaf" mit Kursangeboten in Lustenau
2008 Kurs bei britischer Strickdesignerin Di Gilpin
2013 Workshop beim britischen Strickdesigner Brandon Mably
mehr Infos: www.stricken-macht-gluecklich.at
19 Geformtes Papier in Schwarz und Weiß | Beatrix Mapalagama, A

Leinen als traditioneller Rohstoff für die Papierherstellung und hochgemahlener Rohflachs steht unter anderem als Material zur Verfügung, um mit vielfältigen Möglichkeiten des Objektaufbaues zu arbeiten. Spannend stellt sich zum Beispiel die Variante dar, Magnete direkt ins nasse Papier zu bringen oder mit den Farben Weiß-Grau-Schwarz zu gestalten. Es entstehen handliche Objekte, die mit den Bereichen Schmuck / Objekt / Buchkunst in Verbindung stehen können.

Teilnehmerkreis: alle mit Interesse an Papier, am Formen und an Formen
Voraussetzungen: keine
Teilnehmerzahl: max. 8 Personen

Datum: Mo, 24. bis Fr, 28. Juli 2017
Kurssprache: deutsch, bei Bedarf auch englisch
Kurskosten: 294 Euro, für Studierende 264 Euro (exklusive Materialkosten)

Kursleitung: BEATRIX MAPALAGAMA, Österreich
1964 geboren in St. Pölten/A
1984-1995 Studium Malerei und Grafik in Wien, Studienaufenthalte im Ausland: Tuschmalerei in Peking und Bildhauerei in Kairo
1996-1998 Ausbildung und Diplom für Textildesign in Wien
seit 1995 leitet und koordiniert die Papiermacherwerkstatt PapierWespe, Weiterbildung in Papiermühlen und Papiermuseen in Deutschland, der Schweiz, Japan, Indien und den USA; entwickelt, betreut und verbreitet Papierprojekte, Ausstellungsorganisation und Kursleitung zum Thema Papier
mehr Infos: www.papierwespe.at
20 Schmuck und Objekte aus Papiergarn | Annette Weber, D

In diesem Kurs lernen wir die textilen Seiten von Garnen aus Papier kennen.
Dabei experimentieren wir frei mit einfachen Spinn-, Flecht- und Webtechniken, mit maschen- oder schlingenbildenden Verfahren und entdecken die Besonderheiten des Materials. Es entstehen Proben unterschiedlichster Flächengebilde, die im weiteren Verlauf des Kurses zu 3-dimensionalen Schmuckstücken oder Objekten weiterentwickelt werden. Veredlungsmöglichkeiten, die die Werkstücke entweder weich und fließend oder steif und hart machen, werden erläutert und angewandt. Ebenso können unterschiedliche Färbemethoden entdeckt werden. Für Ketten gibt es Anregungen zu Verschlusslösungen.

Teilnehmerkreis: alle, die Freude am experimentellen textilen Gestalten haben und gern mit Papier arbeiten
Voraussetzungen: etwas Geduld und Durchhaltevermögen, Grundkenntnisse in handwerklichen Techniken wie Stricken, Flechten, Knoten oder Häkeln sind von Vorteil, aber nicht Voraussetzung
Teilnehmerzahl: max. 10 Personen

Datum: Mo, 24. bis Fr, 28. Juli 2017
Kurssprache: deutsch
Kurskosten: 294 Euro, für Studierende 264 Euro (exklusive Materialkosten)

Kursleitung: ANNETTE WEBER, Deutschland
1965 geboren in Sachsen-Anhalt/D
1983-1989 Studium an der Hochschule für Kunst und Design in Halle, Burg Giebichenstein, D
seit 1989 tätig als Designerin in der Textilindustrie für Deko-, Möbel- und Automobilstoffe in Sachsen, Nordrhein-Westfahlen und Bayern
seit 2000 intensive Auseinandersetzung mit den Werkstoffen Filz und Papier, Kurse dazu in Salzburg, Wien, Haslach, Oberpullendorf
mehr Infos: www.weberannette.de/
21 Glasperlenschmuck - gehäkelt und genäht | Katharina Eder, A

Sind Sie fasziniert von schönem Glasperlenschmuck? Vorsicht - Das Arbeiten mit Glasperlen kann süchtig machen!
In diesem Kurs erlernen Sie zwei Grundtechniken zur Glasperlenverarbeitung: Häkeln und Nähen (square stitch) mit Glasperlen. Sie haben die Möglichkeit, Ihr eigenes Werkstück wie z.B. eine Kette zu gestalten, die im Laufe der Arbeitswoche fertiggestellt werden kann. Der Schwerpunkt liegt beim individuellen Eingehen auf die einzelnen Teilnehmer/innen, daher werden bei Bedarf auch verschiedene weiterführende Techniken wie z.B. das Umhäkeln einer Kugel oder andere Ideen zum Thema Glasperlenschmuck erarbeitet und vorgestellt.

Zusätzlich erhalten Sie Informationen über weitere Verarbeitungsmöglichkeiten von Glasperlen und erfahren Tipps und Tricks für den Kauf des Materials und Literatur zum Thema.

Teilnehmerkreis: alle, die gerne Schmuck erzeugen
Voraussetzungen: einfaches Häkeln
Teilnehmerzahl: max. 10 Personen

Datum: Mo, 24. bis Fr, 28. Juli 2017
Kurssprache: deutsch, bei Bedarf auch englisch
Kurskosten: 294 Euro, für Studierende 264 Euro (exklusive Materialkosten)

Kursleitung: KATHARINA EDER, Österreich
1964 geboren in Klosterneuburg/A
1982 Matura
1983-1985 Studium der Sozialarbeit
seit 2001 als bildende Künstlerin selbstständig und seit dieser Zeit als Kursleiterin tätig
  Ausstellungen in Österreich, Deutschland, England und Holland
mehr Infos: www.glasperlenschmuck.com
22 Fadenzöpfe wirbeln im Wind - Kinderkurs | Andrea Pernegr, A

Drinnen und draußen legen wir Fadenspuren. Dünne, dicke, gerade, verdrehte, lange und kurze Schnüre suchen Plätze. Unsere Hände legen, zeichnen, malen, kleben, reißen, suchen, finden, nähen, verstecken, wickeln was ein und packen was aus, so entstehen unsere eigenen Spuren.

Wir brauchen Farbbäder in Weiß, Rot, Blau, Gelb, Grün und Schwarz. Unsere Entdeckungsreisen führen uns zu verschiedenen Fadengeschichten: Wollwarmegeschichten, Kleidergeschichten, Papiergeschichten, Hosengeschichten, Hutgeschichten, Haargeschichten, Küchentuchgeschichten und gemeinsam werden wir unsere Fadensuppe würzen.

Gefragt sind neugierige Kinder, die auch gerne ihre eigenen Lieblingsmaterialien, ihren Werkkoffer und das Federpennal auf die Spurensuche mitbringen können.

Teilnehmerkreis: Kinder im Alter zwischen 8 - 12 Jahren
Voraussetzungen: Neugier
Teilnehmerzahl: max. 8 Kinder

Datum: Mo, 24. bis Fr, 28. Juli 2017
Kurssprache: deutsch
Kurskosten: 99 Euro (exklusive Materialkosten)

Kursleitung: ANDREA PERNEGR, Österreich
1960 geboren in Wien/A
seit 1984 Volksschullehrerin mit Schwerpunkt Bildnerische Erziehung, Beratungslehrerin
seit 2005 Museumsworkshops mit Kindern im Rahmen von Wien Extra
seit 2006 Aufbau einer Mal- und Kunstwerkstatt an einem sonderpädagogischen Zentrum für integrative Betreuungsformen
seit 1980 Beginn der eigenen malerischen und zeichnerischen Tätigkeit
seit 2002 Ausstellungsbeteiligungen und Einzelausstellungen

Application

Application by post:
If you would like to send us your application by post please print out the following form, then fill it in and post it stamped to: Textile Kultur Haslach, Stahlmühle 4, A-4170 Haslach

Application online:
For applying digitally please fill in the following online form:

Application online

I hereby would like to register for the following course:

 

Conditions and information for applying

Course venues
New Secondary School Haslach, Sternwaldstraße 24, A-4170 Haslach and Textile Centre Haslach, Stahlmühle 4, A-4170 Haslach

Course times
Mon, Tue, Thu and Fri from 8:30 – 12:00 and 13:30 -17:30, Wed from 8:30 - 12:00 and 13:30 – 16:00, the course finishes at 17:00 h on the last day of the course.
On the last day of the course the finished objects will be on display at 16:00, to give participants of other courses and interested visitors an opportunity to see them.
A certificate of participation will be issued after an attendance of at least 95% of the duration of the course.

Course fees
The fees cover teaching and supervision during the course, costs of equipment and theoretical material.
Material costs are to be settled with the course instructor/instructress!

Application
Please use one of the below mentioned alternatives (application by post or online). We recommend an early registration as the number of available places is limited. Places are allotted according to the arrival date of the application and after payment of the course fees into the account of Textile Kultur Haslach:

Sparkasse Haslach
Transfer: BIC: SMWRAT21XXX IBAN: AT122033404200008623
Do not forget to state the course number and name of the participant!

The total of the course fee must be paid 3 weeks after receiving the confirmation of the application! When applying after June 15 we recommend that you enquire by telephone whether there are still places available. In this case the course fee must be payed immediately after receiving the confirmation of the application into the above stated account.

Cancellations
If you are prevented to participate, we ask you to send us the cancellation in writing. If you cancel before June 15, we will charge a handling fee of 10% of the course fee. If the cancellation arrives after June 15, we have to charge a cancellation fee of 50% of the course fee. In case of a cancellation after the course has begun, a dropout from the course or an unexcused non-participation we have to charge the entire course fee.

Changes of Programme
There might occur changes of the course days, dates or of the course instructor/instructress for organisational reasons. You would be notified immediately. Should these alterations not meet with your approval, we will refund your payment. Expenses for the cancellation of lodgings or journey cannot be refunded.

Cancellation
There is a minimum number of participants stated for each course. If this is not reached by July 1 we reserve the right to cancel the course. We will inform you immediately of alternative free places. If these suggestions do not meet with you approval, we will refund your payment. Expenses for the cancellation of lodgings or journey cannot be refunded.

Participation of children
Children under the ages of 10 may not participate for safety reasons. Children between the ages of 10 and 14 may only participate with a chaperon, except in the workshops for children.

Board and lodgings
The tourist information team will gladly assist in finding lodgings. The local inns and restaurants offer inexpensive meals for lunch and supper.

Tourist Information Böhmerwald
A-4160 Aigen, Hauptplatz 2, Tel: 0043 (0)5 7890 100
e-mail: info@boehmerwald.at, www.boehmerwald.at

Sponsorship for course participants
The association of Textile Kultur Haslach has been awarded the seal of quality of the EB-Forum of Upper Austria. Consequently the courses are liable to being funded by the Bildungskonto of the Provincial Government of Upper Austria.
For further information regarding the funding refer to: Bildungskonto des Landes OÖ, Tel: 0732/7720-14900, e-mail: bildungskonto@ooe.gv.at, www.ibe.co.at/bildungskonto-fuer-bildungsteilnehmerinnen.html