Weekend Courses

On one weekend per month courses on various textile techniques and creative processes are on offer at the workshop facilities of the Textile Centre Haslach.

Weekend Course Catalogue 2017/18 - Sorry! This information is available in German only

W01: Gut in Schuss | Ulrike Alps, D | 29.9. - 1.10.2017

Gewebe entstehen aus einander durchkreuzenden Fäden. Die Anzahl der Geräte zur Herstellung ist groß. Wo liegt der Ursprung, wo liegen die Gemeinsamkeiten der Webgeräte und Technologien, worin die Unterschiede? Nach einer kurzen Expedition ins Webereimuseum im Textilen Zentrum Haslach begeben wir uns in die Handwebwerkstatt, wo wir mit der spannenden Arbeit beginnen, die Webstühle gemeinsam so vorzubereiten, dass wir Gewebe entstehen lassen können. Welches Gerät ist für welches Gewebe geeignet? Welcher Webstuhl passt für welche/n Weber/in? Wir loten verschiedene Möglichkeiten aus und beschäftigen uns mit den individuellen Wünschen der Teilnehmer/innen. Gerne dürfen auch eigene Webgeräte mitgebracht werden.

Teilnehmerkreis: alle Interessierten
Voraussetzungen: keine
Teilnehmerzahl: max. 8 Personen

Kursleitung: ULRIKE ALPS, Deutschland
1964 in Celle geboren, 1996 – 2000 nebenberufliche Ausbildung zur Handwebgesellin auf dem Werkhof Kukate, 2008 Meisterprüfung, 2010 Meistergestalterin im Handwerk, eigene Handwebwerkstatt in Norddeutschland mit dem Schwerpunkt feine Wollgewebe, Rekonstruktionen historischer Gewebe, Kursleitung, Lehr- und Prüfungstätigkeit in der Ausbildung, 2010 – 2017 Produktionsleitung der Weberei der Manufaktur Haslach.

W02: Siebdruck auf Stoff | Cecile Belmont, FRA/A | 29.9. - 1.10.2017

Wie kann eine Idee mit einfachen Mitteln auf Stoff gedruckt werden? Wie funktioniert Handsiebdruck? An diesem Wochenende werden wir die Arbeitsschritte von manuellem Siebdruck auf Stoff erlernen: die Herstellung der Vorlage, die Vorbereitung des Siebes, die Belichtung des Siebes und der Druck auf den Stoff.

Dieser Kurs möchte das Know-how für manuellen Siebdruck vermitteln, sowie die Freude am kreativen Experimentieren mit verschiedenen Materialien und Farben anregen. Wir setzen uns mit den Möglichkeiten und Begrenzungen auseinander, die diese handwerkliche Technik bietet, um eigene Stoffmuster zu verwirklichen. Die dazu nötigen Schablonen werden von Hand aus Papier gestaltet und aufbereitet. Mit Scherenschnitt, Collage, Zeichnungen usw. gestalten wir farbflächige oder detailreiche, abstrakte oder figurative Motive, die dann in kleiner Auflage auf Stoff und mitgebrachte Textilien gedruckt werden.

Bei Interesse können am Ende des Kurses auch eine Rakel und ein Sieb kostengünstig von der Kursleiterin erworben werden.

Teilnehmerkreis: alle Interessierten
Voraussetzungen: keine
Teilnehmerzahl: max. 8 Personen

Kursleitung: CECILE BELMONT, Frankreich/Österreich
1975 in Frankreich geboren, studierte Textilkunst an der ESAA Duperré Paris, Textil- und Flächendesign an der Kunsthochschule Weißensee Berlin sowie Malerei in Argentinien, arbeitet an der Schnittstelle zwischen Kunst und Design mit u.a. bedruckten und gestickten Stoffen, Performance im öffentlichen Raum und Fotografie, lebt zurzeit in Linz.

W03: Schmuckstücke - Freude am Klöppeln | Silvia Fedorová, SVK | 29.9. - 1.10.2017

Die traditionsreiche Technik des Klöppelns birgt viele zeitgenössische Gestaltungsmöglichkeiten in sich. Mit einfachen Grundschlägen und ungewöhnlichen Materialien kann man effektvolle Schmuckobjekte anfertigen. Von Modeaccessoires bis zum Weihnachtsschmuck werden die Kursteilnehmer/innen Stücke nach eigener Wahl erarbeiten. Die Klöppelunterlagen werden mit Hilfe der Kursleiterin vorbereitet.

Teilnehmerkreis: alle Interessierten
Voraussetzungen: Grundkenntnisse im Klöppeln sind von Vorteil
Teilnehmerzahl: max. 8 Personen

Kursleitung: SILVIA FEDOROVÁ, Slowakei
1945 in Banská Bystrica geboren, Studium an der Akademie für Angewandte Kunst in Prag und Wien, nach dem Studium als freischaffende Textilkünstlerin in Bratislava tätig, zahlreiche Klöppel-Workshops im In- und Ausland, 1990 Gründung der Galerie X in Bratislava, 2002 – 2004 Leitung der Meisterklasse Textildesign an der Kunstakademie in Bratislava, zahlreiche Auszeichnungen und Ausstellungsbeteiligungen.

W04: Erste Schritte für Schnitte: Die Bluse | Theresa Prammer, A | 27. - 29.10.2017

Ein Kleidergrundschnitt bietet viele Möglichkeiten zu modischen Abänderungen. Aus ihm können Kleider, Tops und Blusen gezeichnet werden, den modischen Abwandlungen sind bloß die Grenzen des Schnittes gesetzt. In diesem Kurs besteht die Möglichkeit, diese Grenzen zeichnen und verstehen zu lernen, um einen individuellen Blusenschnitt zu entwickeln.

Im Kurs werden die eigenen Körpermaße ermittelt, anhand derer ein Kleidergrundschnitt gezeichnet wird. Weiters werden die Möglichkeiten der Grundabnäherverlegungen durchgesprochen und die wichtigsten auch gezeichnet. Am Ende sollte jede/r Kursteilnehmer/in mit einem persönlichen Schnitt aus dem Kurs gehen, den er/sie selbständig umsetzen kann.

Teilnehmerkreis: alle, die gegen normierte Standardschnitte mit Bleistift und Lineal revoltieren möchten
Voraussetzung: Grundverständnis von Schnitten und deren Umsetzung ist von Vorteil
Teilnehmerzahl: max. 7 Personen

Kursleitung: THERESA PRAMMER, Österreich
1987 in Rohrbach/Mühlviertel geboren, studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft mit Magisterabschluss in Kostümgeschichte an der Universität Wien, während des Studiums Beginn der Ausbildung zur Schneiderin, 2013 mit Meisterprüfung in Wien abgeschlossen, arbeitet derzeit an einer Bademodenkollektion und an einem Schnittzeichenbuch für Anfänger/innen.

Mehr Infos: www.prammertheresa.com

W05: Bindungslehre - Muster im Gewebe | Ulrike Alps, D | 27. - 29.10.2017

Der Shuttle-Grundkurs vermittelt theoretische und praxisrelevante Hintergründe zur Entwicklung eines Verständnisses für die Konstruktion von Geweben. Er gibt Einblick in die Systematik verschiedener Gewebetypen, bietet Hilfe zum Lesen und Verstehen von Fertigungspatronen und Gewebeschnitten als technische Zeichnung eines Gewebes und liefert die Grundlagen, um gewünschte Struktur bei der Entwicklung eigener Gewebe besser planen, verstehen und anwenden zu können.

In enger Verbindung mit der Umsetzung an Musterwebstühlen wird eine Übertragung der Theorie in Fäden möglich. Viele Gewebemuster werden angeschaut, teils analysiert und zugeordnet.

Teilnehmerkreis: alle, die an der Systematik der Weberei interessiert sind 
Voraussetzungen: Grundkenntnisse im Weben sind von Vorteil
Teilnehmerzahl: max. 10 Personen

Kursleitung: ULRIKE ALPS, Deutschland
1964 in Celle geboren, 1996 – 2000 nebenberufliche Ausbildung zur Handwebgesellin auf dem Werkhof Kukate, 2008 Meisterprüfung, 2010 Meistergestalterin im Handwerk, eigene Handwebwerkstatt in Norddeutschland mit dem Schwerpunkt feine Wollgewebe, Rekonstruktionen historischer Gewebe, Kursleitung, Lehr- und Prüfungstätigkeit in der Ausbildung, 2010 – 2017 Produktionsleitung der Weberei der Manufaktur Haslach.

W06: "Kirivöö" - Estnische Bandweberei | Siiri Sion, EST/A | 27. - 29.10.2017

"Kirivöö" ist die Bezeichnung für bunt gemusterte, dekorative Bänder, die in Estland seit Jahrhunderten zur Volkskultur gehören. An diesem Wochenende werden wir dieser fast in Vergessenheit geratenen Technik auf den Grund gehen. Nach einer theoretischen Einführung in die Materie wird unser Schwerpunkt im praktischen Arbeiten liegen.

Wir werden unsere Probe nach historischem Vorbild mit einer Ringkette anfertigen. Dazu sind folgende Tätigkeiten notwendig:

  • Lesen der Muster und Anfertigen eines Schärplans
  • Schären der Musterarbeit, wobei immer zwei Personen zusammenarbeiten (jede/r arbeitet einmal aktiv und einmal als „kontrollierendes Auge und helfende Hand“, um den Vorgang zu festigen)
  • Litzenanfertigung
  • Weben, wobei das Muster „gesammelt“ wird

Ziel ist es, mit einfachen Hilfsmitteln und erworbenem Können eigenständig nach Vorlage ein Band weben zu können, aber auch geeignete Muster zu entwerfen, sowie Schärmuster anfertigen und weben zu können.

Das Werkzeug wird zur Verfügung gestellt, dieses kann von den Teilnehmer/innen auch erworben werden.

Teilnehmerkreis
:
Personen, die an einer uralten, heute in Mitteleuropa in Vergessenheit geratenen Textiltechnik interessiert sind

Voraussetzungen: Kenntnisse in Bindungslehre sind von Vorteil, aber nicht Voraussetzung, Geduld, gute Laune
Teilnehmerzahl: max. 8 Personen

Kursleitung: SIIRI SION, Estland/Österreich
1970 in Estland geboren, lebt und arbeitet seit 1999 in Österreich, Ausbildung zur Dipl. Textilpädagogin in Estland und Innenarchitektin/Raumgestalterin in Österreich; zahlreiche Weiterbildungen u.a. „Shuttle – Lehrgang für innovative Webkultur“ im Textilen Zentrum Haslach in Kooperation mit der Kunstuniversität Linz; früher Repräsentantin estnischen Textilhandwerks international; internationale Workshops in Gobelin-Weben, Sticken und Klöppeln; Teilnahme an zahlreichen internationalen Textildesign-Ausstellungen.

W07: Gewebte Erinnerung - SW-Bilder umgesetzt am digitalen Handjacquardwebstuhl TC1 | Elisabeth Stötzler, A | 24. - 26.11.2017

Die Jacquardtechnik erlaubt jeden Kettfaden einzeln zu steuern, deshalb ist es uns auch möglich, in Pixel aufgelöste Bilder über die Steuerung Hebung oder Senkung in Gewebe zu verwandeln. In diesem Kurs werden Sie Ihre Vorlage, ein Schwarz-Weiß-Bild, in eine digitale Entwurfsdatei umwandeln und diese mit einfachen einlagigen Bindungen mit Kett- oder Schusswirkung belegen, davon eine Patrone erstellen und ein Gewebe am Handjacquardwebstuhl TC1 weben. Sie werden das CAD/CAM-Jacquardprogramm von Arahne kennenlernen und einen kleinen Einblick in seine Funktionen bekommen.
Am Ende können Sie eine gewebte Erinnerung mit nach Hause nehmen.

Teilnehmerkreis
: Interessierte, die gerne das Jacquardweben selbst erproben wollen
Voraussetzungen: Kenntnisse der Bindungslehre sind von Vorteil
Teilnehmerzahl: max. 5 Personen

Kursleitung: ELISABETH STÖTZLER, Österreich
1960 in Bad Waldsee geboren, Berufsfachschule für Weberei und Webgestaltung Sindelfingen, Werkstattschule für Mode und Gestaltung, Berlin; Damenschneiderin, Fachhochschule Coburg, Abt. Münchberg, Fachrichtung Textildesign; Praxis in Handwerksbetrieben und Textilindustrie; Tätigkeit in der Textilkonservierung; Lehrauftrag an der Kunstuniversität Linz, Abteilung textil.kunst.design, Fashion &Technology; Mitarbeit im Textilen Zentrum Haslach, CAD/Jacquardweberei; Kurse, Universitätslehrgang SHUTTLE.

W08: Erste Schritte im Umgang mit der Strickmaschine | Veronika Persché, A | 24. - 26.11.2017

In diesem Kurs, der sich ausdrücklich an Anfänger/innen richtet, werden die Grundlagen des Designs von Strickstoffen vermittelt. Die Handhabung der Maschine, das Funktionsprinzip und die einzelnen Teile der Flachstrickmaschine werden ausführlich erklärt.

Im praktischen Teil werden die wesentlichen Techniken wie Anschlag, Abketten, Norweger- und Strukturmusterstricken und händische Manipulation unterrichtet. Die Teilnehmer/innen werden zu einem spielerischen, kreativen Experimentieren mit den Garnen ermutigt. Die entstandenen Stoffe können dann händisch weiterverarbeitet werden. Während dieses Wochenendes werden keine fertigen Kleidungsstücke entstehen, vielmehr sollen die Teilnehmer/innen ein Gefühl für die Technik bekommen.

Sofern vorhanden, sind eigene Strickmaschinen natürlich willkommen! Bitte gern mitbringen!

Teilnehmerkreis: Personen, die zeitgemäße Buchgestaltung erlernen möchten
Voraussetzungen: keine
Teilnehmerzahl: max. 8 Personen

Kursleitung: VERONIKA PERSCHÈ, Österreich
1976 in Klosterneuburg geboren, Ausbildung zur Gold- und Perlenstickerin in Wien, Ausbildung und Diplom für Textildesign in Wien; seit 2001 Projekte als selbständige Strickdesignerin, nationale und internationale Ausstellungstätigkeit, Zusammenarbeit mit Künstler/innen und Designer/innen aus den Bereichen Mode, Bildende Kunst, Kostüm, Möbeldesign, Schmuckdesign; 2010 Gastkünstlerin am CTCM Montreal, Kanada.

Mehr Infos:
www.persche.com

W09: Effektgarne spinnen | Uta Bönisch, D | 24. - 26.11.2017

Effektgarne selber spinnen? Geht das überhaupt? Ja, es geht! Noppengarn, Dockengarn, Perlgarn, Knotengarn oder Bouclégarn - all diese Garne können von Hand am Spinnrad hergestellt werden.

Wir arbeiten mit unterschiedlichen Spinnfasern (Kammzug und/oder Vlies), die jeweils unterschiedliche Eigenschaften, Farbigkeiten und Feinheiten haben. Variationen durch Zwirnen oder Zufügen von unterschiedlichen Materialien sind nur zwei der Techniken, die wir nutzen können, um unser eigenes Designergarn zu erzeugen.

Im Vordergrund stehen das Experiment und die Lust, gewohnte Wege zu verlassen und neue Garn- und Zwirnqualitäten zu entdecken.

Teilnehmerkreis: Spinnbegeisterte
Voraussetzung: Vorkenntnisse im Handspinnen (wenn möglich eigenes Spinnrad mitbringen, mit dem man gut arbeiten kann, bei Bedarf kann auch ein Spinnrad zur Verfügung gestellt werden), Freude am Experimentieren mit Fasern unterschiedlicher Art
Teilnehmerzahl: max. 8 Personen

Kursleitung: UTA BÖNISCH, Deutschland
1966 geboren, 2008 Gesellin im Weberhandwerk, seither selbständig als Handweberin tätig; intensive Kurstätigkeit (Handspinnen, Färben, Farbverflechtungen); Gewinnerin verschiedener Handspinnwettbewerbe.

Mehr Infos: www.spinnhexe.de

W10: Verknoten, Verkreuzen, Verschlingen - Experimentieren mit textilen Strukturen | Christina Leitner, A | 19. - 21.1.2018

Netzen, Occhi, Sprang, Maru Dai, Brettchenweben… - Sie haben von der einen oder anderen Technik schon einmal gehört, wissen aber nicht genau, was dahinter steckt? Sie sind einfach von textilen Strukturen fasziniert und wollen verstehen, was unter der Oberfläche passiert? Oder Sie kennen vielleicht eine besondere Technik und wollen diese mit anderen teilen oder sich austauschen?

An diesem Wochenende werden verschiedene, eher wenig bekannte Textiltechniken vorgestellt und einige Proben erarbeitet. Wir konzentrieren uns dabei auf den Charakter der unterschiedlichen textilen Strukturen, ergründen, auf welche Art und Weise sich die Fäden im Inneren begegnen, ob sie sich verkreuzen, verknoten oder verschlingen und welche Eigenschaften sich daraus ableiten. Wir werfen einen Blick auf historische Beispiele und erarbeiten jeweils einen individuellen Musterbogen, der den eigenen „textilen Blick“ dokumentiert. Im Vordergrund steht weniger ein fertiges Produkt, sondern ein forschender Zugang, der Raum für Experimente und Austausch bietet. Je nach Interesse kann auch eine Technik ausgewählt werden, um damit kleine Accessoires oder Schmuckstücke zu erzeugen.

Teilnehmerkreis: alle, die wissen wollen, „was die Welt im Innersten zusammenhält“
Voraussetzungen: keine, Grundkenntnisse in textilen Techniken sind von Vorteil
Teilnehmerzahl: max. 8 Personen

Kursleitung: CHRISTINA LEITNER, Österreich
1976 geboren, Studium Textiles Gestalten und Psychologie/Philosophie in Salzburg und Linz; intensive Beschäftigung mit Papiertextilien; Lehrtätigkeit und wissenschaftliche Mitarbeit an der Kunstuniversität Linz und an der Universität Mozarteum Salzburg (Weberei und diverse Textiltechniken); aktueller Arbeitsschwerpunkt im Textilen Zentrum Haslach.

W11: Kunststopfen - die Flickwerkstatt | Waltraud Münzhuber, D | 19. - 21.1.2018

Wer trägt seine Jacke noch so lange, dass ein Loch entsteht? Und seinen Pulli bis die Ärmelkanten dünn werden? Wenn das passiert, heißt es oft Neues kaufen - oder wir brauchen die Kunst des Stopfens!

Und wir werden es wörtlich nehmen: Es wird sowohl die ganz klassische Art des Kunststopfens weitergegeben, sei es beim Loch im Strumpf oder dem Riss im Sakko. Hat man die Grundtechnik aber erst mal verinnerlicht, können wir uns in einem nächsten Schritt auch an kunstvollere und augenfälligere Lösungen trauen.

So wird das Flicken zu einer Technik, die am Kleidungsstück eine Zier ist.

Mitzubringen sind neben Stoffresten, Garnen, langen dünnen Nadeln mit Köpfchen, Stickrahmen, Stopfei und Lupe vor allem auch Spaß und Geduld und natürlich Lieblingskleidungsstücke.

Teilnehmerkreis: alle Interessierten
Voraussetzungen: Grundkenntnisse im Nähen sind gut, aber nicht zwingend notwendig
Teilnehmerzahl: max. 8 Personen

Kursleitung: WALTRAUD MÜNZHUBER, Deutschland1968 geboren, Handwebermeisterin und Damenschneiderin, Kostümmalerin und Textilkünstlerin; arbeitet im eigenen Webatelier in München, an Theaterfestspielen in Salzburg, Bayreuth, Bochum, Bregenz und München; unterrichtet die Spinn- und Webepoche an der Waldorfschule Rosenheim.

Mehr Infos: www.wally-huber-kunststoff.de

W12: Farben und ihre Wirkung im Fair-Isle Stricken | Maria Nefischer, A | 17. - 19.2.2018

Bei diesem Kurs spielen wir mit Farben. Wir holen uns Farbinspirationen aus der Natur, von Fotos oder von wo auch immer uns die Muse küsst. Diese setzen wir in traditionellen Fair-Isle-Mustern um und beobachten dabei, wie verschiedene Farben die Muster unterschiedlich wirken lassen. Während der drei Tage stehen das Experimentieren und eine kreative Herangehensweise im Vordergrund. Es werden auch Werkzeuge mit auf den Weg gegeben, damit selbst Stricker/innen, die von sich glauben, kein Auge für Farben zu haben, erstaunliche Kombinationen entwickeln können.

Teilnehmerkreis: alle, die Lust auf Farbe und Maschen haben
Voraussetzungen: Grundkenntnisse im Stricken
Teilnehmerzahl: max. 8 Personen

Kursleitung: MARIA NEFISCHER, Österreich
1968 geboren, Kolleg für Kunsthandwerk & Design, lebt und arbeitet in Lustenau, Vorarlberg als Strickdesignerin und führte das Wollgeschäft „Zum Schwarzen Schaf“; Kurse bei Di Gilpin und Kaffe Fassett, Brandon Mably; leitet selbst Kurse zu verschiedensten Strickthemen in Österreich und der Schweiz; seit 2014 Strickatelier und Kursraum in Hohenems.

Mehr Infos: www.stricken-macht-gluecklich.at

W13: Grundlagen der Gestaltungslehre | Cornelia Feyll, D | 23. - 25.2.2018

In diesem Shuttle-Grundkurs beschäftigen wir uns praktisch und theoretisch mit folgenden Themen:

  • Basiswissen Farbenlehre: Farbkreis, Farbkontraste
  • Wie erzeuge ich Farbharmonien?
  • Umgang mit Proportionen
  • Grundprinzipien von Mustern: Punkte, Linien, Streifen, Karos
  • Wie erzeuge ich einen Rapport? Versatztechniken
  • Gestaltungsmittel im Gewebe

Die Themen werden durch Beispiele und Bildmaterial vorgestellt und erläutert. Mit praktischen Übungen werden die Inhalte nachvollzogen und die Teilnehmenden machen Erfahrungen, die sie für eigene Gestaltungsaufgaben sensibilisieren. In kurzen Diskussionsphasen werden Ergebnisse ausgetauscht und Erkenntnisse gewonnen. Ziel ist es, ein gemeinsames Vokabular zu entwickeln und bewusste Gestaltungsentscheidungen treffen zu können.

Teilnehmerkreis: alle, die Freude am Gestalten haben und sich einen bewussten Umgang mit gestalterischen Prozessen wünschen
Voraussetzungen: Neugier und Offenheit
Teilnehmerzahl: max. 10 Personen

Kursleitung: CORNELIA FEYLL, Deutschland
1963 in Wiesbaden geboren, Handweberlehre an der Berufsfachschule für Weberei in Sindelfingen, Studium an der Universität Gesamthochschule Kassel, Fachbereich Produktdesign – Diplom Textildesign, seit 1999 freischaffend als Textildesignerin und Gestalterin tätig, 2001 – 2007 Designerin der Handweberei Rosenwinkel, Friedland; seit 2007 Lehrende am Werkhof Kukate; 2005/06 und 2009/10 Vertretungsprofessur für Textildesign an der Kunsthochschule Kassel.

W14: Textile Schnupperwerkstatt für Groß und Klein | Ingrid Frank, D und Christina Leitner, A | 23. - 25.2.2018

Sie haben Lust, gemeinsam mit Ihren Kindern, Enkeln oder Freunden ein kreatives Wochenende zu verbringen und miteinander Hand anzulegen? An diesem Wochenende werden verschiedene textile Fadentechniken vorgestellt, die sich für Groß und Klein eignen und die teilweise mit ganz einfachen, aber genialen Geräten durchgeführt werden können. Wir werden eine Vielfalt an Möglichkeiten kennenlernen, die bei einfacher Handhabung relativ rasch zu einem Erfolgserlebnis führen. Wer möchte, kann auch das Weben auf einem großen Trittwebstuhl ausprobieren. Auf spielerische Art und Weise können somit die alten Kulturtechniken des Webens und Flechtens neu- oder wiederentdeckt werden.

Teilnehmerkreis
: Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren (bis 14 Jahre in Begleitung eines Erwachsenen)
Voraussetzungen: Lust auf Fäden und Freude am gemeinsamen Werken
Teilnehmerzahl: max. 10 Personen

Kursleitung: Ingrid Frank, Deutschland
1963 geboren, Fachschule für Weberei und Webgestaltung in Sindelfingen, davor Ausbildung zur Erzieherin; Tätigkeiten als Beschäftigungstherapeutin in Italien; Gesellenjahr in verschiedenen Webereien in Südafrika; eigenes Webatelier seit 1992; jetzt im Schafhaus in Brackenheim mit eigenem Laden und Kursprogramm.
Mehr Infos: www.gewolltundverwebt.de

Kursleitung: CHRISTINA LEITNER, Österreich
1976 geboren, Studium Textiles Gestalten und Psychologie/Philosophie in Salzburg und Linz; intensive Beschäftigung mit Papiertextilien, Lehrtätigkeit und wissenschaftliche Mitarbeit an der Kunstuniversität Linz und an der Universität Mozarteum Salzburg (Weberei und diverse Textiltechniken); aktueller Arbeitsschwerpunkt im Textilen Zentrum Haslach.

W15: Rund um den Schlitz - Nähtechniken zur Schnittverarbeitung | Teresa Neuhauser, A | 23. - 25.2.2018

Der Schlitz ist ein wesentliches Detail, um Kleidungsstücke tragbar zu machen, allerdings stellt die Umsetzung meist eine Herausforderung dar. In diesem Kurs werden wir uns die wichtigsten Schlitzmöglichkeiten für Rock und Hose genauer anschauen, etwaige Schwierigkeiten und mögliche Hilfestellungen während des Nähens erläutern, und anhand eigens erstellter Nähproben die fertigungstechnische Umsetzung untersuchen. Ergänzt durch schriftliche Unterlagen können diese als Nähvorlage die eigenständige Arbeit zu Hause erleichtern.

Teilnehmerkreis: alle, die ihr Fachwissen über das Schneiderhandwerk erweitern möchten
Voraussetzungen: gute Grundkenntnisse im Nähen und im Umgang mit der eigenen Nähmaschine
Teilnehmerzahl: max. 8 Personen

Kursleitung: TERESA NEUHAUSER, Österreich
1981 geboren in Wien, 2000 – 2002: Kolleg für Mode und Bekleidungstechnik, HBLA Herbststrasse, Wien; 2002 – 2008: Universität für Angewandte Kunst Wien/Modedesign, Prof. Raf Simons, Veronique Branquinho; 2009 – 2013: Produktionsmanagement bei fabrics interseason Wien; 2010 – 2014: Kunstuniversität Linz, Lehrauftrag: Fertigungstechnik, Modellschnittentwicklung; seit 2010 Universität für Angewandte Kunst Wien, KinderuniKunst Kreativwoche: Workshopleitung Mode; seit 2008 Schnittdirektrice des Labels NoC – natures of conflict, Wien; 2015/16 Lehrbeauftragte an der Kunstuniversität Linz, Fashion & Technology.

W16: Textiler Handdruck | Bettina Zwirner, D | 16. - 18.3.2018

Der Kurs beschäftigt sich mit den vielfältigen Möglichkeiten, die der Schablonendruck bietet und geht darauf ein, was bei der Herstellung einer Schablone, bei der Umsetzung des eigenen Entwurfs in eine Druckschablone und beim Arbeiten mit Positiv- und Negativdruck zu beachten ist. Sie lernen den Aufbau eines Musters zu verstehen und mustern mit einem Einzelelement oder mit einem von Ihnen entworfenen Musterrapport.

Wir drucken auf Stoff und Papier und verwenden verschiedene Materialien wie z.B. Farbe, Leim, Latex und andere. Das Arbeiten mit der Schablonentechnik bietet viel Raum zum Experimentieren und Gestalten.

Teilnehmerkreis: alle die sich dafür interessieren, wie man ein Muster entwirft und in Schablonentechnik umsetzt
Voraussetzungen: keine
Teilnehmerzahl: max. 8 Personen

Kursleitung:
BETTINA ZWIRNER, Deutschland
1960 geboren, Lehre als Handweberin, Studium der Textilkunst an der Kunstakademie Nürnberg, lebt und arbeitet in Nürnberg, betreibt ein Atelier für textilen Handdruck und arbeitet als Dozentin in der Textilwerkstatt der Werkbund Werkstatt Nürnberg.

Mehr Infos: www.bettinazwirner.de

W17: Wohin das Schiffchen trägt | Ulrike Alps, D | 16. - 18.3.2018

An diesem Wochenende steht die Handwebwerkstatt für individuelle Webanliegen zur Verfügung und es darf nach Herzenslust an den fertig eingerichteten Webstühlen gearbeitet werden. Wer mag, kann sich auch in Vorbereitungen, wie Kette-Schären, Bäumen, Schnüren und Einrichten des Webstuhls vertiefen. Eigene kleine Projekte können durchgeführt werden oder auch spezielle Fragen zum eigenen Webstuhl oder zu einem besonderen Webprojekt geklärt werden. Im Materiallager steht eine Fülle an Garnen bereit, eigene Garne und Webgeräte sind willkommen.

Teilnehmerkreis: alle, die Lust aufs Weben haben
Voraussetzungen: der Kurs richtet sich an Webanfänger/innen und Fortgeschrittene
Teilnehmerzahl: max. 8 Personen

Kursleitung: ULRIKE ALPS, Deutschland
1964 in Celle geboren, 1996 – 2000 nebenberufliche Ausbildung zur Handwebgesellin auf dem Werkhof Kukate, 2008 Meisterprüfung, 2010 Meistergestalterin im Handwerk, eigene Handwebwerkstatt in Norddeutschland mit dem Schwerpunkt feine Wollgewebe, Rekonstruktionen historischer Gewebe, Kursleitung, Lehr- und Prüfungstätigkeit in der Ausbildung, 2010 – 2017 Produktionsleitung der Weberei der Manufaktur Haslach.

W18: Schattenstricken | Tanja Boukal, A | 16. - 18.3.2018

Wie durch Geisterhand erscheinen und verschwinden die Strickmuster…. - das Schattenstricken ist eine besondere Technik, mit der zweifarbige Motive umgesetzt werden können. Das Motiv wird dabei über die unterschiedliche Struktur von rechts und links gestrickten Abschnitten ausgearbeitet und erst bei der Betrachtung aus einem schrägen Winkel sichtbar. Die dreidimensionale Wiedergabe des Motives erinnert an ein Hologramm.

Nachdem wir am ersten Tag durch Strickproben das Stricksystem erfasst haben, können an den nächsten Tagen eigene Motive in die Schattenstricktechnik umgewandelt und gestrickt werden. Dafür ist räumliches Vorstellungsvermögen und Experimentierfreude hilfreich.

Es können Topflappen, Schals, Kissenbezüge, Bilder und Motive für Kleidungsstücke entstehen. Im Vordergrund steht jedoch das Verstehen und Umsetzen dieser ungewöhnlichen Technik.

Teilnehmerkreis: Handstricker/innen mit der Lust am Experimentieren
Voraussetzungen: Grundstrickkenntnisse (rechte Maschen, linke Maschen, Anschlag, Abketten), räumliche Vorstellungskraft
Teilnehmerzahl: max. 9 Personen

Kursleitung: TANJA BOUKAL, Österreich
1976 in Wien geboren, HBLA f. Mode- und Bekleidungstechnik/Kunstgewerbe, Studium „Bühnenbild“ an der Wiener Kunstschule, 2002 – 2008: Leitung der Klasse „temporäre Raumgestaltung“ an der Wiener Kunstschule, seit 2000 Assistenz an der Sommerakademie Salzburg; nationale und internationale Ausstellungen, u.a. 2013/14 Einzelausstellung „political correctness" im Museum der Moderne, Salzburg; 2015: „Demonstrating Minds“ im Museum für zeitgenössische Kunst Helsinki.

Mehr Infos: www.boukal.at

W19: Patterns & Shapes - Entwurfstechniken für Muster & Formen | Gertrud Fischbacher, A/D | 20. - 22.4.2018

Muster – Rapport – Design – Siebdruckentwurf – Fläche – Stoff – Element – Oberflächengestaltung – Textil – Farbe – Form – Struktur… – An diesem Wochenende beschäftigen wir uns mit elementaren textilen Phänomenen und ergründen das Wesen der Muster in der Praxis. Es werden sowohl digitale Möglichkeiten der Mustererstellung mit Photoshop und Illustrator vorgestellt, als auch analoge Entwurfsmethoden erprobt. Beides kann später als Vorstufe für Siebdruck oder Digitaldruck dienen oder in anderen Techniken weiterentwickelt werden.

Teilnehmerkreis: alle, die an Mustern und deren Entwicklung interessiert sind
Vorrausetzungen: Gefühl für Formen und Farben - es sind keine Computergrundkenntnisse nötig

Teilnehmerzahl: max. 8 Personen

Kursleitung: GERTRUD FISCHBACHER, Österreich/Deutschland
1967 geboren, lebt in Salzburg und Köln, Studium Textiles Gestalten und Bildnerische Erziehung an der Universität Mozarteum, 1993-2000: Leitung einer Werkstatt für künstlerischen Siebdruck in Salzburg, Grafikerin beim Fernsehsender n-tv, seit 2008 Lektorin an der Universität Mozarteum; Ausstellungstätigkeit in den Medien Fotografie, Video und Raumkonzepte.

Mehr Infos: www.gertrudfischbacher.com

W20: Pleated scarf | Liz Clay, GB (Kurssprache Englisch) | 20. - 22.4.2018

Softly sculptured accessories with drama and style. Create a stunning accessory that is both sumptuous and easy to wear. Learn how to add structure and shape to fine felted fabric by using hand pleating and resist stitch techniques to manipulate the felted surface.

Target group: felt makers and hand craft people
Requirements: basic felt making skills an advantage but not necessary
Number of participants: 8

Course instructor: LIZ CLAY, Great Britain
British textile artist, makes hand felted textiles for haute couture and one off pieces to commission; influences are as diverse as the work she produces; experimental in her approach and nudging the boundaries of an ancient craft towards new and unexpected directions in contemporary practice; experienced tutor and author of ‘Nuno Felt’, teaches internationally and exhibits regularly in Britain, Europe, North America, Australia and Japan; work is held in the collections of Givenchy, Balenciaga, Christopher Kane and Stella McCartney; member of the Crafts Council Directory, former Chairman of The International Felt Makers Association and Trustee of Somerset Art Works.

More infos: www.lizclay.co.uk

 

W21: Grundlagen textiler Materialkunde | Elisabeth Stötzler, A | 20. - 22.4.2018

Dieser Shuttle-Grundkurs bietet einen Überblick über die gängigen textilen Faserstoffe, die Herstellungsprozesse von der Faser zum Garn, die Grundlagen der textilen Flächengebilde wie Gewebe, Maschenwaren usw., sowie über technische Textilien und Textilveredlung. In Form einer kleinen Warenkunde wird das ABC der klassischen Stoffqualitäten vermittelt.

Teilnehmerkreis: alle, die Hintergründe zu verschiedenen Materialien und Stoffqualitäten erfahren möchten
Voraussetzungen: keine
Teilnehmerzahl: max. 10 Personen

Kursleitung: ELISABETH STÖTZLER, Österreich
1960 in Bad Waldsee geboren, Berufsfachschule für Weberei und Webgestaltung Sindelfingen, Werkstattschule für Mode und Gestaltung, Berlin; Damenschneiderin, Fachhochschule Coburg, Abt. Münchberg, Fachrichtung Textildesign; Praxis in Handwerksbetrieben und Textilindustrie; Tätigkeit in der Textilkonservierung; Lehrauftrag an der Kunstuniversität Linz, Abteilung textil.kunst.design, Fashion & Technology; Mitarbeit im Textilen Zentrum Haslach, CAD/Jacquardweberei; Kurse, Universitätslehrgang SHUTTLE.

W22: Färben mit Naturfarbstoffen auf zellulosischem Fasermaterial | Brigitta Colbert, A | 11. - 13.5.2018

Bei diesem Kurs werden grundsätzliches Wissen, die Arbeitsweise sowie die unterschiedlichen Möglichkeiten zum Färben mit Naturfarbstoffen vermittelt.

Im Speziellen wird zellulosisches Fasermaterial (Bast, Baumwolle, Leinen, Hanf…..) gefärbt. Sie erhalten im theoretischen Teil grundsätzliche Informationen zu den Faserstoffen die gefärbt werden, zu den natürlichen Farbmitteln und gängigen Färbemethoden. Im praktischen Teil beschäftigen wir uns damit, mit nur einer Färberpflanze unterschiedliche Farbtöne zu erzielen. Wir machen Blaufärbungen mit Indigo und erzeugen unterschiedliche Farbtöne durch Überfärbungen.

Dieser Kurs soll zum weiteren Experimentieren mit Farbmitteln, die die Natur zur Verfügung stellt, verführen und die Lust an der Beschäftigung mit diesem nie enden wollenden Thema fördern.

Teilnehmerkreis: alle
Voraussetzungen: keine
Teilnehmerzahl: max. 8 Personen

Kursleitung: BRIGITTA COLBERT, Österreich
1960 geboren, fünfjähre Ausbildung als Textilchemikerin an der HTL Wien V Spengergasse, lebt und arbeitet in Wien als Geschäftsleiterin der Abteilung „Innovation“ im ÖTI – Institut für Ökologie, Technik und Innovation GmbH; 2000 – 2005: Lehrbeauftragte an der Akademie der bildenden Künste Wien; veranstaltet und leitet Kurse und Seminare zum Thema Färben mit Naturfarbstoffen.

W23: Weben mit unterschiedlichen Materialien und Dichten | Ulrike Alps, D | 11. - 13.5.2018

Dicke Fäden, dünne Fäden, Baumwolle, Leinen, Wolle, Seide oder Kunstfaser - an diesem Wochenende wird der Einfluss von Material und Dichte in einem Gewebe erforscht.
Auch Gewebe mit gleicher Bindung, bei denen sich Kettfäden und Schussfäden in genau der gleichen Weise durchdringen, können sehr unterschiedlich wirken, je nach Faserart, Garnstärke und Fadendichte. Wir schauen uns Gewebe hinsichtlich dieser Parameter an und befassen uns mit den Materialeigenschaften und der Beschaffenheit der Garne. Im Kurs arbeiten wir an den Trittwebstühlen und Musterwebstühlen in der Handweberei und experimentieren mit einfachen Bindungen, die den Charakter der unterschiedlichen Materialien deutlich werden lassen.

Teilnehmerkreis: alle, die Lust aufs Weben haben und sich gerne mit verschiedenen Materialien beschäftigen
Voraussetzungen: Grundkenntnisse im Weben sind von Vorteil, aber nicht Voraussetzung
Teilnehmerzahl: max. 8 Personen

KursleitungULRIKE ALPS, Deutschland
1964 in Celle geboren, 1996 – 2000 nebenberufliche Ausbildung zur Handwebgesellin auf dem Werkhof Kukate, 2008 Meisterprüfung, 2010 Meistergestalterin im Handwerk, eigene Handwebwerkstatt in Norddeutschland mit dem Schwerpunkt „feine Wollgewebe", Rekonstruktionen historischer Gewebe, Kursleitung, Lehr- und Prüfungstätigkeit in der Ausbildung, 2010 – 2017 Produktionsleitung der Weberei der Alom-Manufaktur Haslach.

W24: Sticken lernen | Tanja Boukal, A | 11. - 13.5.2018

Lust, eine neue textile Welt zu entdecken? Schon seit Jahrtausenden werden Textilien mit Stickereien aufgewertet, verziert oder ausgebessert. Dieser Grundkurs startet mit einem Überblick über die wichtigsten Begriffe rund ums Sticken. Er bietet die Möglichkeit, verschiedene Stoffe, Stickrahmen und Garne zu testen und stellt die grundlegenden Sticktechniken und Stichvarianten vor. Ein erstes, einfaches Mustertuch entsteht und hilft dabei, später zu Hause die Stickkenntnisse zu vertiefen.

Teilnehmerkreis: alle, die gern Neues lernen
Voraussetzungen: keine
Teilnehmerzahl: max. 9 Personen

Kursleitung: TANJA BOUKAL, Österreich
1976 in Wien geboren, HBLA f. Mode- und Bekleidungstechnik/Kunstgewerbe, Studium „Bühnenbild“ an der Wiener Kunstschule, 2002 – 2008: Leitung der Klasse „temporäre Raumgestaltung“ an der Wiener Kunstschule, seit 2000 Assistenz an der Sommerakademie Salzburg; nationale und internationale Ausstellungen, u.a. 2013/14 Einzelausstellung „political correctness" im Museum der Moderne, Salzburg; 2015: „Demonstrating Minds“ im Museum für zeitgenössische Kunst Helsinki.

Mehr Infos: www.boukal.at

W25: Techniken der Buchbindung | Trixi Mapalagama, A | 15. - 17.6.2018

Im Vordergrund dieses Kurses stehen drei Mechanismen der Buchbindung, die ein gutes Öffnungsverhalten, attraktives Aussehen und alternative Buchkonstruktionen begünstigen. Es entstehen ein Album mit Abstandshalter und hartem Deckel, ein „Displaybuch“ und ein Buch für persönliche Einträge, bei dem jede einzelne Lage individuell gestaltet werden kann.
Alternativ dazu kann auch das klassische europäische Buch mit Fadenheftung und hartem Deckel verwirklicht werden.

Teilnehmerkreis: Personen, die zeitgemäße Buchgestaltung erlernen möchten
Voraussetzungen: keine
Teilnehmerzahl: max. 8 Personen

Kursleitung: TRIXI MAPALAGAMA, Österreich
1964 in St. Pölten geboren, Studium der Malerei und Grafik in Wien, Tuschmalerei in Peking und Bildhauerei in Kairo, Weiterbildung in Papiermühlen und Papiermuseen in Deutschland, der Schweiz, Japan, Indien und den USA; leitet und koordiniert die Papiermacherwerkstatt PapierWespe; entwickelt, betreut und verbreitet Papierprojekte; seit einigen Jahren vermehrt in der Ausstellungsorganisation und Kursleitung zum Thema Papier tätig.

Mehr Infos: www.papierwespe.at

W26: Inspiration Musterbuch - Gewebe aus dem Archiv am TC1 neu interpretiert | Elisabeth Stötzler, A | 15. - 17.6.2018

Das Archiv des Textilen Zentrums birgt eine Vielzahl an wunderbaren Musterbüchern mit historischen Geweben. Anhand von einigen ausgewählten Objekten werden wir gemeinsam Gewebe unter die Lupe nehmen, dekomponieren, analysieren und die Gewebekonstruktion ergründen. Die Erkenntnisse werden als Parameter im CAD/CAM-Jacquardprogramm ARAHNE eingegeben und es wird eine Simulation des Gewebes erstellt. Mit Hilfe der Jacquardtechnik können wir in weiterer Folge die Gewebekonstruktion an unserem Handjacquardwebstuhl TC1 weben und uns dem Originalmuster annähern. Ziel ist nicht eine Rekonstruktion der Vorlage, sondern vielmehr das Ergründen und Austüfteln der Herstellungsprozesse, welches uns vielleicht eine frühere Methodik der Gewebe- und Mustererstellung vor Augen führt und uns zu kreativen Innovationen anregen kann.

Teilnehmerkreis: Textilschaffende, die sich gerne mit historischen Geweben beschäftigen
Voraussetzungen: Kenntnisse der Bindungslehre
Teilnehmerzahl: max. 6 Personen

Kursleitung: ELISABETH STÖTZLER, Österreich
1960 in Bad Waldsee geboren, Berufsfachschule für Weberei und Webgestaltung Sindelfingen, Werkstattschule für Mode und Gestaltung, Berlin; Damenschneiderin, Fachhochschule Coburg, Abt. Münchberg, Fachrichtung Textildesign; Praxis in Handwerksbetrieben und Textilindustrie; Tätigkeit in der Textilkonservierung; Lehrauftrag an der Kunstuniversität Linz, Abteilung textil.kunst.design, Fashion & Technology; Mitarbeit im Textilen Zentrum Haslach, CAD/Jacquardweberei; Kurse, Universitätslehrgang SHUTTLE.

W27: Der Sonnenhut - Einführung in die Verarbeitung von Strohgeflechten | Eva Siebert, A | 15. - 17.6.2018

Bei diesem Kurs werden wir einen Einblick in das Handwerk des Hutmachers bzw. Modisten erhalten und uns die Grundtechniken aneignen. Passend zur Saison wird der Fokus auf der Verarbeitung von Strohgeflechten liegen. Wir werden mit Sinamay, Parasisol, Panama und anderen Materialien arbeiten und experimentieren – von dem Modellieren des Materials, dem Einnähen des Kopfweitenbandes, der Bearbeitung der Krempe und Garnitur, bis hin zum fertigen Hut.

Als Ergebnis wird jede/r Teilnehmer/in einen Sonnenhut nach eigenem Maß und Design mit nach Hause nehmen können.

Teilnehmerkreis: Hutliebhaber/innen und Interessierte
Voraussetzungen: gute Grundkenntnisse im Hand- und Maschinennähen
Teilnehmerzahl: max. 8 Personen

Kursleitung: EVA SIEBERT, Österreich
1985 geboren, Modistin, 3-jährige Ausbildung bei Chapeaux-Hutmode in Berlin, lebt und arbeitet in Wien, seit 2012 bei der Fa. Mühlbauer angestellt, seit 2017 Lehrkraft an der Berufsschule für Chemie, Grafik und gestaltende Berufe Wien im Fachbereich HutmacherIn/ModistIn, entwirft und fertigt eigene Modelle für ihr Label Biester.

Mehr Infos: www.hutmode-biester.com

 

 

Anmeldung

Anmeldung am Postweg
Wenn Sie uns Ihre Anmeldung per Post zukommen lassen wollen, drucken Sie bitte folgendes Formular aus und schicken es ausgefüllt und frankiert an: Textile Kultur Haslach, Stahlmühle 4, A-4170 Haslach

Anmeldung online
Für Ihre digitale Anmeldung füllen Sie bitte das Online-Formular aus:

Online-Anmeldung

Hiermit melde ich mich verbindlich zu folgendem Kurs an:

 

Konditionen und Hinweise zur Anmeldung

Kurskosten
Kursgebühr: 185 Euro, ermäßigt: 166 Euro
Die Kurskosten decken die Betreuung während des Kurses, die Gerätekosten und die Theorieunterlagen. Materialkosten sind direkt mit dem/der KursleiterIn abzurechnen!

Kurszeiten
FR 17:00 – 20:00 , SA 9:00 – 12:30 und 14:00 – 19:00, SO 9:00 – 12:00 Uhr

Eine Teilnahmebestätigung wird erst nach Anwesenheit von mindestens 95 % der angegebenen Kurszeiten ausgestellt.

Kursort
Werkstatträumlichkeiten im Textilen Zentrum Haslach, Stahlmühle 4, A-4170 Haslach